Walser über Leben und Schreiben

Überlinger Martin Walser zu Gast im Konstanzer Stadttheater

Konstanz/Überlingen (wak) Der in Überlingen-Nussdorf wohnende Autor Martin Walser ist am Mittwochabend zu Gast im Konstanzer Stadttheater. Angekündigt sind Lesung und Gespräch.

Tagebücher,  Zündstoff und Qualm

Der Autor und der Kritiker – das ist ein Thema, das Martin Walser lebenslänglich umgetrieben hat. In seinen Tagebüchern von 1974 bis 1978 beschreibt er, wie sehr ihn die verheerende Kritik in der Frankfurter Allgemeinen seines Romans „Jenseits der Liebe“, erschienen 1976, getroffen hat. Die Tagebücher geben einen Einblick in das Spannungsverhältnis von Literatur und professionellen Lesern: Allein 160 Seiten lang widmet sich Walser seinem Dauer-Kritiker Marcel Reich-Ranitzky. Die Tagebücher bergen einigen Zündstoff. Beginn ist um 20 Uhr. Moderator ist Siegmund Kopitzki.. Karten kosten 10,- € / ermäßigt 6,- €.

Ungute Erinnerung

Seinen letzten Besuch als Autor in Konstanz dürfte der Dichter übrigens in unguter Erinnerung haben. Damals hatte er sich nach einer Veranstaltung rauchend im Café Wessenberg niedergelassen. Weil er das Rauchverbot nicht akzeptierte, flog der Auto hochkant raus. Die Bedienung hatte ihn nicht erkannt – und wenn, hätte es damals im Nichtraucherlokal wohl auch nichts an dem Rausschmiss Walsers geändert.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.