Was Stuttgart 21 mit der Südbahn zu tun hat

SPD meint Südbahn und Stuttgart 21 – gut für die Region

Bodenseekreis/Keis Ravensburg (red) Am Donnerstag, dem 8. Juli, laden die SPD Kreisverbände Bodenseekreis und Ravensburg zusammen mit MdL Norbert Zeller um 19 Uhr in das Restaurant Post nach Oberteuringen zur öffentlichen Vorstellung zweier wichtiger Bahnprojekte. Es geht um Stuttgart 21 und um die Südbahn und was beides miteinander zu tun hat.

Bodensee-Oberschwaben rückt näher an Verkehrszentren

Mit der Elektrifizierung der Südbahn rückt die Region Bodensee-Oberschwaben näher an die Verkehrszentren im Süden. Nach den derzeitigen Planungen soll der Baubeginn 2012 sein und die Inbetriebnahme 2015 erfolgen. Den aktuellen Stand der Planungen, die Vorteile für die Region und die anstehenden politischen Aufgaben zur Realisierung des Projekts erläutert der Verbandsdirektor des Regionalverbands Bodensee-Oberschwaben, Wilfried Franke.

Warum die SPD Stuttgart 21 gut findet

Das Bahnprojekt Stuttgart – Ulm ist auf dem Weg der Umsetzung. Die SPD Baden-Württemberg habe viele Jahre teils kontrovers diskutiert und sich immer hinter das Projekt gestellt und das mit guten Gründen, so der Kreisvorsitzende der SPD Bodenseekreis Jochen Jehle. Welche Vorteile Stuttgart 21 in Verbindung mit der Südbahn bringt, erläutert MdL Wolfgang Drexler, Sprecher des Bahnprojekts Stuttgart – Ulm und Vizepräsident des Landtags von Baden-Württemberg.

Links und Infos gibt es bei der SPD im Bodenseekreis.

Ein Kommentar to “Was Stuttgart 21 mit der Südbahn zu tun hat”

  1. Valentin Funk
    5. Juli 2010 at 14:42 #

    ich bin überrascht, wie unkritisch Sie die Meldung der SPD zur Verbindung von Stuttgart 21 und der Südbahn übernehmen.

    Leider ist es doch so, dass Stuttgart 21 ein Projekt ist, dass dem Schienenverkehr nicht viel dient und dazu Unmengen von Geld verschlingt. Geld, das zum einen dem Land fehlen wird um attraktiven Nahverkehr zu bestellen (auf der Südbahn gibt es ja fast nur noch solchen) und das zu anderen gerade für die Elektrifizierung der Südbahn fehlen wird. Der Bund kann nicht mehr alle Projekte finanzieren, das ist spätestens mit der Veröffentlichung der internen Streichliste offenkundig geworden. Leider fällt da die für die Eisenbahn wesentlich sinnvollere Elektrifizierung der Südbahn eher unter den Tisch als S21. Sofern, ja sofern die Bürger im Land dieses nicht anprangern und die Medien kritisch nachhaken!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.