Wasserrohrbruch verwandelte B 33 im Bodenseekreis in Eisfläche

Bundesstraße eine Stunde lang nicht befahrbar – Hauptwasserleitung gekappt

Bodenseekreis. Ein Wasserrohrbruch in Markdorf hat die B 33 auf einer Länge von 150 Metern in eine Eispiste verwandelt. Die Straßenmeisterei brauchte eine Stunde, um die Straße wieder aufzutauen. Die Eispiste war nicht befahrbar und die Bundesstraße deswegen gesperrt.

Hauptwasserleitung abgestellt

Lokalisiert wurde der Wasserrohrbruch in der Nacht zum Dienstag auf einem Grundstück neben der B 33 in Markdorf. Das Wasser führte nach Mitteilung der Polizei zu einer Vereisung der Fahrbahn auf eine Länge von rund 150 Metern. Auf der leicht abschüssigen und gefrorenen Fahrbahnoberfläche bildete sich eine dicke Eisschicht, weshalb die Polizei den Gefahrenbereich sperrte. Um den Wasserzufluss stoppen zu können, musste die Hauptwasserleitung in den betroffenen Bereich abgestellt werden. Die Straßenmeisterei Markdorf war anschließend rund eine Stunde damit beschäftigt, die B 33 von der eisigen Schicht zu befreien und die Straße wieder passierbar zu machen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.