Welche Schule ist die beste?

SPD Kreisverband diskutiert mit Experten aus Rheinland-Pfalz über Verbundschule

Radolfzell/Konstanz (red) Die aktuelle Pisa-Studie hatte neben den vermeintlichen Erfolgsmeldungen einen ordentlichen Schluck Bitterkeit im Abgang. Das ist die Überzeugung der SPD. Wie kein anderes Bundesland leiste sich Baden-Württemberg ein diskriminierendes Schulsystem und produziere so Bildungsverlierer.

Modell Verbundschule

Reformen in den baden-württembergischen Schulen würden in größtmöglicher Distanz zu den Betroffenen geführt. Dies könne nur zu einem führen, die Entwicklung der Schulen im Land werde per Abstimmung mit den Füßen herbeigeführt. Der SPD-Kreisverband Konstanz will dem den direkten Dialog entgegen setzen. Am Donnerstag, den 8. Juli, lädt das SPD-Kreisvorstandsmitglied, die Radolfzeller Stadträtin Susann Göhler-Krekosch, zum Dialog „Verbundschule – was heißt das?“ ab 19:30 Uhr in den Goldenen Engel in Radolfzell ein.

Als Referent ist Alexander Klausmann von der Stabsstelle Schulstrukturentwicklung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz hat in den letzten Jahren längeres gemeinsames Lernen erfolgreich ermöglicht, und damit neue zeitgemäße Antworten auf die Selektion durch soziale Herkunft und die Demografie gegeben.

Foto: Dieter Schütz PIXELIO www.pixelio.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.