Wie die Kaffee- und Kakaobohnen an den Bodensee kamen

Kaffee – Luxusgetränk und Massengenuss zeigt Ausstellung in Konstanz

Konstanz (wak) „Die Welt im Topf“ ist der Titel einer Ausstellung, die das Konstanzer Rosgartenmuseum in diesem Sommer im Kulturzentrum im roten Haus in der Wessensbergstraße zeigt. Der promovierte Historiker Tobias Engelsing, Chef der Städtischen Museen in Konstanz, hat recherchiert, Fakten gesammelt und Exponate zusammengetragen, um die Geschichte der Bodensee Küche erzählen zu können. Die Besucherzahlen sind bisher aber eher bescheiden, was auch am Wetter und er Fußball Weltmeisterschaft liegen könnte.

Doppeltes Pech des Museums

Die Werbemittel, die der Museumschef zur Verfügung hat, sind nicht üppig und auf eine eigene Website zur Ausstellung musste das Museum gar ganz verzichten, was im Zeitalter des Web 2.0 ein No Go ist. Jetzt hat Engelsing auch noch Pech: Die Vorstellung des „Themas des Monats“, nämlich wie der Kaffee an den Bodensee kam, findet am Mittwoch, 7. Juli, um 19 Uhr im Rosgartenmuseum Konstanz statt. Es ist ausgerechnet der Abend, an dem die deutsche Fußballnationalmannschaft in Südafrika gegen Spanien das Halbfinale bestreitet.

Siegeszug des Genussmittels Kaffee

Das Thema ist spannend. Denn in den Fokus rückt Engelsing ein alltägliches Genussmittel, den Kaffee, der heute für alle gesellschaftlichen Schichten erschwinglich ist. Was heute Massenprodukte sind, war anfangs nur einer kleinen Oberschicht aus Adel, Klerus und wohlhabenden Kaufleuten vorbehalten. Dass es einmal anders gewesen ist, ist heute kaum mehr vorstellbar. In der Reihe „Thema des Monats“ wird Museumschef Tobias Engelsing am Mittwochabend, 7. Juli, um 19 Uhr die Erfolgsgeschichte von Kaffee, Kakao und Zucker vorstellen und berichten, wie diese Luxusgüter im 18. Jahrhundert auch den Bodensee erreichten.

Vom Kaffee und der Ausstellung

Das Thema dieses Abends ist Teil des Rahmenprogramms zur kürzlich eröffneten Ausstellung „Die Welt im Topf – Kulturgeschichte der Bodenseeküche“, die im Kulturzentrum am Münster läuft. Nach dem Vortrag sind die Gäste zur Degustation zwar nicht von Kaffee, aber eines anderen Bodensee-Klassikers eingeladen: Apfelwein (auch alkoholfrei) der traditionsreichen Mosterei Möhl in Arbon. Wer mehr über die Ausstellung und über die französischen, italienischen und österreichischen Einflüsse auf die Bodensee-Küche erfahren will, findet ein Amuse Gueule hier.

Die Vorstellung des „Themas des Monats“ beginnt am Mittwoch 7. Juli, um 19 Uhr im Rosgartenmuseum Konstanz. Der Eintritt kostet 4 Euro. Die Ausstellung „Welt im Topf“ ist noch bis zum 31. Oktober zu sehen.

Foto: Günter Havlena PIXELIO

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.