Wie stellen sich Grüne Bürgerbeteiligung vor

Konstanzer Grüne diskutieren mit Ingrid Hönlinger

Konstanz. Menschen möchten mitreden. Vor der Landtagswahl sprach der grüne Ministerpräsident immer wieder von einer Kultur des „Gehörtwerdens“. Wie geht das? Die Grünen diskutieren am Mittwoch, 13. Juli, mit Interessierten darüber, wie mehr Bürgerbeteiligung aussehen kann.

„Grün diskutiert“ im Treffpunkt Petershausen

Als Teil der neuen Veranstaltungsreihe „Grün diskutiert“ lädt der Kreisverband Konstanz von Bündnis 90/Die Grünen am Mittwoch, den 13.Juli, die Sprecherin für Demokratiepolitik der Grünen Bundestagsfraktion, Ingrid Hönlinger, ein. Unter dem Titel „Mehr Bürgerbeteiligung – wie sieht das konkret aus?“ wird ab 20 Uhr im Treffpunkt Petershausen, wie die Grünen mitteilten, „offen diskutiert“. Weiter heißt es, „denn egal ob Stuttgart 21, Konzert- und Kongresshaus oder Atomendlager in der Schweiz: Es hat sich gezeigt, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger bei wichtigen Entscheidungen mitreden wollen“. Alle Interessierten sind somit herzlich eingeladen.

2 Kommentare to “Wie stellen sich Grüne Bürgerbeteiligung vor”

  1. Benedikt Heckmann
    17. Juli 2011 at 03:58 #

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit würde brennend interessieren, zu welchen Ergebnissen und Erkenntnissen man auf dieser Veranstaltungen gekommen ist. Haben Sie dazu auch einen Artikel?

    Mit freundlichen Grüßen

    Benedikt Heckmann

  2. wak
    17. Juli 2011 at 11:31 #

    Wegen einer Terminüberscheidung war ich leider nicht da. Ich habe ihn nur angekündigt.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.