Willkommen im Neuen Jahr 2011

Von Waltraud Kässer

Zu einem Guten Morgen Bodensee! hat es heute leider noch nicht gereicht. Das liegt aber nicht etwa daran, dass ich ein iPhone besäße und der Alarm auf dem Apple-Handy auch bei mir nicht funktioniert hätte. Es ist vielmehr so: In dieser Woche stehen noch sehr viel Organisatorisches und strategische Entscheidungen an. Auch See-Online stellt sich 2011 neu auf.

Das neue Jahr startete mit erfreulichen Nachrichten aus dem Web. Der Schweizer Online-Supermarkt „LeShop“ hat den Umsatz im vergangenen Jahr um 15 Prozent auf einen Rekordwert gesteigert. Die Migros-Tochter verkaufte 2010 Lebensmittel für 151,1 Millionen Franken. Seit es eine Bestellmöglichkeit via iPhone gibt, kamen etwa 10.000 neue Kunden hinzu. Besonders beliebt waren offenbar Frischprodukte. Das berichtete die NZZ online.

Immer populärer wird es zudem, im Internet zu werben. Wenigstens im vergangenen Jahr ist es in den USA so gewesen. Im Jahr 2010 war das Engagement der US-Werbetreibenden im Web erstmals größer als in gedruckten Zeitungen. Werbetreibende haben für Online-Einschaltungen zu Jahresende erstmals mehr Geld ausgegeben haben als für Print-Zeitungsannoncen. Das berichtet die PC Welt. Die Werbeumsätze im Web sind aber auch weiterhin eher schmal. Bei See-Online ist ein Banner zum Beispiel schon ab 3,33 Euro am Tag zu haben. Dafür gibt’s bei Print noch lange nichts.

Heute lernen schon kleine Mädchen, mit dem PC umzugehen. So kommt es, dass Tagebücher heute aussehen wie pinkfarbene Notebooks. „Kidisecrets Geheimes Tagebuch“ heißt eines dieser passwortgeschützten Tagebücher für Mädchen mit der Altersempfehlung ab 6 Jahre. Es hat laut Beipackzettel folgende Funktionen: Passwortschutz, Adressbuchfunktion, Spracherkennung, Geheimes Aufbewahrungsfach, Lautsprecher mit Lautstärkeregler, Abschaltautomatik, Platz für bis zu 800 Tagbucheinträgen à 250 Zeichen, 15 Spiele und 3 virtuelle Haustiere. Erwachsene sollten aber besser die Finger vom Tagebuch lassen. Blöd ist es nämlich, wenn ein erwachsener Mann, nennen wir ihn Hartmut, zum Test ein Passwort ins Mikro spricht. Das geheime Tagebuch merkt sich sofort die Stimme des vermeintlichen Tagebuchbesitzers und das Mädchen, nennen wir sie die kleine Sophie, muss fortan draußen bleiben.

Wer jetzt denkt, es wir doch wohl eine Reset-Taste und die Möglichkeit, das Passwort zurückzusetzen, geben müsste, irrt sich. Zumindest haben mehrere Erwachsene trotz Gebrauchsanweisung die sich angeblich im Batteriefach befindliche Taste nicht gefunden. Heute Morgen wollte Hartmut mit klein Sophie zum Spielzeugladen gehen und einmal nachfragen. Wir werden uns später erkundigen. Sollte die Spielwarenfachverkäuferin nicht weiter wissen, bliebe noch die kostenpflichtige Telefonhotline. Im schlimmsten Fall müsste Sophie künftig aber jedesmal Hartmut anrufen, wenn sie ihr geheimes Tagebuch öffnen wollte. Das hoffen wir aber nicht.

Überhaupt wissen wir noch nicht so ganz genau, ob das Neue Jahr nun gut oder schlecht angefangen hat. Auf alle Fälle hat es, so wie es aussieht, brandgefährlich begonnen. In Ludwigshafen brannte ein Pferdehof, in Überlingen eine Ferienwohnung und in Konstanz am Sonntag eine Wohnung. Das ist eine ziemliche Häufung. Und all das, während nach dem Großbrand in der Konstanzer Altstadt noch die Brandruinen zum vorsichtigen Umgang mit Feuer und vorbeugenden Brandschutz mahnen.

Kommen Sie trotzdem gut in die neue Woche!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.