Wirtschaft am Bodensee richtet sich auf Personal im Greisenalter ein

Demografie Konferenz Bodensee: Antworten und Praxisbeispiele für Unternehmen der Region

Bodenseekreis. Das Thema demografischer Wandel ist in aller Munde. Was aber bedeutet er ganz konkret für Arbeitgeber und deren Personalverantwortliche, Planer von Arbeitsprozessen, Produktentwickler bis hin zu jedem Arbeitnehmer? Antworten auf diese Fragen gibt am 9. November eine von der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis veranstaltete Demografie Konferenz Bodensee in Hagnau.

Mitarbeiter und Kunden altern

Mit dieser Konferenz will die Wirtschaftsförderung Bodenseekreis als Initiator und Veranstalter, gemeinsam mit einigen Partnern wie zum Beispiel dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, der IHK und Handwerkskammer, die Herausforderungen und Chancen des demografischen Wandels aufzeigen. „Die Unternehmen sind doppelt von der älter werdenden Bevölkerung betroffen, denn nicht nur ihr Personal wird im Durchschnitt älter werden, sondern auch ihre Kunden. Um unterschiedliche Lösungsansätze aufzuzeigen, wie man dieser Veränderung begegnen kann veranstalten die Wirtschaftsförderer im November eine Demografie Konferenz für die Unternehmen unserer Region“, so der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis Benedikt Otte.

Wie große Unternehmen mit dem demografischen Wandel umgehen

Die Konferenz ist so aufgebaut, dass einerseits in Impulsreferaten best-pratice-Beispiele vorgestellt werden, aber auch konkrete Lösungsansätze und Ergebnisse für das eigene Unternehmen in entsprechenden Workshops erarbeitet werden können. Darüber hinaus wird genug Platz für die Diskussion unter den Teilnehmer eingeräumt. Es berichten große Unternehmen wie Audi und EADS, wie sie mit dem demografischen Wandel umgehen. Außerdem bieten Vertreter aus dem Handwerk und dem Handel sowie verschiedene Institutionen und Einrichtungen ihr Wissen und ihre Erfahrung zum Thema Demografie an.

Infobox:

Was: Demografie Konferenz Bodensee

Wann: 9. November 2010 von 9 bis 16.30 Uhr

Wo: Rathaus der Gemeinde Hagnau, Im Hof 5, 88709 Hagnau

Anmeldung: www.demografie-konferenz.de

Foto: Rainer Sturm PIXELIO www.pixelio.de

Ein Kommentar to “Wirtschaft am Bodensee richtet sich auf Personal im Greisenalter ein”

  1. Bruno Neidhart
    21. Oktober 2010 at 10:06 #

    Ist ja eine lustige Überschrift – die mit dem „Greisenalter“! Ich habe mich mal sachkundig gemacht und lese in „Pierer’s Universallexion – allerdings aus dem Jahre 1856 (!), dass das „Greisenalter“ bei Männern zwischen 5o und 60, bei Frauen zwischen 40 und 50 beginnt. Dann wird auf verschiedene „Anzeichen“ hingewiesen. Am Schluss werden noch Mittagsschläfchen, warme Kleider, warme Bäder und mässige geistige Betätigung für Betroffene empfohlen. Und auf Spiegel-Online (2010) rätselt man über die tüchtige Langlebigkeit des Grottenolms bis über 100. Da kommt also einiges Reflektieren auf die „Wirtschaft am Bodensee““ zu, damit schliesslich das BIP trotz Vergreisung weiterhin zur Freude (fast) aller in die richtigen Bahnen gelenkt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.