Zauberhaftes kleines Weihnachtsdorf in Überlingen

Klein, fein und ein Geheimtipp überm See – Auf der Hofstatt geht es weihnachtlich zu

Konstanz/Überlingen. Konstanz hat den größten am See. Überlingen hat einen schuckeligen kleinen. In den kommenden Tagen führen viele Wege auf die schönsten Weihnachtsmärkte am See. Wem in Konstanz am Samstag die Stadt zu voll wird, könnte mit dem Schiffchen nach Übersee übersetzten. Am 1. Dezember hat dort ein wundervolles, kleines Weihnachtsdorf seine Pforten geöffnet.

Weihnachtliches Dorf

Der Wirtschaftsverbund Überlingen hat zum ersten Mal eine Unternehmen engagiert. Veranstalter ist Tradition und Markt. Statt Hütten stehen offene Zelte auf der Hofstatt zwischen Rathaus und Landungsplatz. Das Dorf samt Krippe, einem auf einer Schiene ratternden Kinderkarussell und kleiner Bühne gruppiert sich rund um einen Weihnachtsbaum. Mit vielen Tannenzweigen und glitzernden Lichtlein zaubert der Weihnachtsmarkt eine wahrlich weihnachtliche Stimmung in die Stadt. Wer das Dorf besucht, läuft über Holzspähne. Ein Feuer flackert und verführerische Düfte ziehen über den Platz. Aus Lautsprechern kommen sanfte, verjazzte, weihnachtliche Klänge, wenn nicht gerade wie zur Eröffnung das Bläserorchester der Musikschule oder der Cembalo-Spieler live musizieren. Auch Lesungen sind im weihnachtlichen Winterwunderland geplant.

Kinderpunsch und Handwerker live

Entlang der Wege durchs Dorf zeigen Handwerker ihre Fertigkeiten. Ihre Werkstätten geöffnet haben Glasbläser, Seiler, Töpfer, Korbmacher, Holzbildhauer, Muldenhauer, Schmied und auch ein Besenbinder. Auf einer Grillschaukel brutzeln Thüringer Bratwürste auf offenem Feuer und in einer Herberge vergnügen sich Weihnachtsmarktbesucher bei Kinderpunsch und Glühwein. Kinder stellen sich für einen Crêpe mit Schokoladencreme oder Lebkuchen an. Vor dem Stand mit Raclette genießen besonders Hungrige. Zwei Pavillons, die zum Ensemble gehören, sind für karitative Vereine und Projekte reserviert.

Attraktion in der Adventszeit

Seit 1986 hat es einen Weihnachtsmarkt in Überlingen gegeben – auf dem Münsterplatz oder auf der Hofstatt. Im vergangenen Jahr fiel er ganz aus. In diesem Jahr hat der Wirtschaftsverbund wieder einen organisiert. 15.000 Euro lässt sich der Handel das weihnachtliche Spektakel kosten. Je 5.000 Euro schießen die Stadt und die Kur und Touristik GmbH zu. Das Geld dürften sie gut angelegt haben. Die Besucher, die den Markt am Eröffnungstag besuchten, waren rundum begeistert. Ein Magnet ist das Weihnachtsdorf sicher nicht, weil es auch warme Mützen und Socken oder Gewürze und Holzfiguren zu kaufen gibt – die Besucher kommen wegen der Atmosphäre.

Öffnungszeiten und Hinweise

Prädikat: Ein Besuch lohnt sich. In fußläufiger Entfernung befindet sich direkt auf dem Landungsplatz auch gleich noch die Überlinger Eisbahn, die auch größere Kinder begeistert.

Der Überlinger Weihnachtsmarkt ist geöffnet vom 1. bis 11. Dezember täglich ab 11 Uhr. Handwerker präsentieren zwischen 11 und 13 Uhr und 15 und 20 Uhr mehrmals in der Stunde ihre Fertigkeiten. Am Mittwoch, 7. Dezember, kommt ab 17 Uhr der Nikolaus für alle Kinder, die ein Gedicht oder Lied vortragen.

Zum Ansehen 1 x kurz auf Foto klicken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: wak

6 Kommentare to “Zauberhaftes kleines Weihnachtsdorf in Überlingen”

  1. reinhard a. weigelt
    3. Dezember 2011 at 02:15 #

    ich finde es toll, wie positiv sie, frau kässer, über den überlinger weihnachtsmarkt berichten. schade nur, dass sie die direkt daneben liegende, überregional einmalige, eisbahnattraktion „üb-on ice“ mit keinem wort erwähnen, wo sie doch schon zweimal da waren (der raw sieht fast alles). hat das system? hab ich was falschgemacht? war ich bei unserem letzten gespräch nicht leutselig genug? oder hätte ich einfach eine piratenfahne an der eisbahn hissen sollen? einen etwas säuerlichen gruß vom weigelt

  2. reinhard a. weigelt
    3. Dezember 2011 at 02:17 #

    beim zweiten lesen hab ich den einsamen satz über die eisbahn gefunden. welch eine ausgewogene gewichtung der berichterstattung. der weigelt

  3. wak
    3. Dezember 2011 at 09:42 #

    @Weigelt Lieber Herr Weigelt, erstens wollte ich nicht über die Eisbahn, sondern über den Weihnachtsmarkt berichten, weil er so zum ersten Mal in Überlingen stattfindet und eine sehr schöne Atmosphäre hat, zweitens habe ich die Eisbahn bereits in meiner Kolumne einmal erwähnt und drittens – das werden Sie als privater Veranstalter sicher verstehen – steht es Event-Veranstaltern frei, bei See-Online ein Werbebanner zu kaufen, um auf ihr Event hinzuweisen. Ich betreibe ein kleines, lokales Blog, das von vielen gern gelesen wird, aber ich bin kein öffentlich-rechtliches Fernsehen und keine Lokalzeitung – die über alles berichten muss. Ich habe tatsächlich ein paar Fotos von der Bahn gemacht und ich wollte sie eigentlich in meinem Adventskalender verstecken – als kleine Überraschung.

  4. Volkert
    7. Dezember 2011 at 20:24 #

    @Weigelt, leider…leider Sie sind nicht Frau Becker die jetzt schon Medienunterstü(r)tzung im Hinblick auf den nächsten Wahlen erfährt. Da wird keine Gelegenheit ausgelassen. Schadet Demokratie, Überlingen und überhaupt. Hoffentlich wird Becker endlich abgewählt damit Überlingen sich nicht mehr schämen muss.

  5. wak
    7. Dezember 2011 at 20:36 #

    @Volkert ts, ts, ts. Anscheinend darf man über Überlingen nicht einmal mehr sagen, dass die Stadt ein schönes Weihnachtsdorf hat. Leider wird es im Dauerregen untergegangen sein, fürchte ich. Die Atmosphäre überm See scheint ziemlich vergiftet zu sein. Und wieso glauben eigentlich einige Leute, dass dieses Blog unbedingt über die Eisbahn berichten müsste?

  6. Volkert
    8. Dezember 2011 at 16:03 #

    Weil, man leider, in diees Blog den Eindruck bekommt, dass es „Beckerlastig“ ist

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.