Zeppelin auf dem Weg vom Bodensee in die USA: Luftschiff on the Road

CORP-COPYR_ZLT_Spezialtransport_27-05-2013_2Friedrichshafen. Ein Sondertransport mit Zeppelin-Bauteilen auf dem Weg in die USA. Ein bisschen spektakulär ist die Reis ein jedem Fall. Verpackt und Verladen worden sind die Leitwerke für den ersten Goodyear-Zeppelin.

Zeppelin made in USA

 

Mit dem Verkauf von drei Zeppelin NT an den US-Reifenkonzern Goodyear gelang der ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co. KG 2011 der größte Auftrag der Unternehmensgeschichte. Anfang März diesen Jahres wurde im Goodyear-Luftschiffhangar am Wingfoot Lake in Suffield, Ohio, mit der Strukturmontage für den ersten Goodyear-Zeppelin begonnen.

Maximale Breite

„Jedes der drei Leitwerke wiegt 120 Kilo und hat mit seinen 35 Quadratmetern die Fläche einer 1-Zimmer-Wohnung“ so Michael Schieschke, COO der ZLT, über die enormen Maße. Ein speziell angefertigtes Transportgestell und eine massive Holzkiste sollen eine sichere Reise in die USA gewährleisten. Leitwerke, Transportgestell und die Holzverpackung haben zusammen ein Gewicht von 9 Tonnen. Mit 8,78 Meter Länge, 3,81 Meter Höhe und 5,65 Meter Breite liegt dieser Sondertransport ganz knapp unter der maximalen Transportbreite, die auf deutschen Straßen zulässig ist.

Zielort Hamburg

Straßentransporte dieser Breite können, wie Zeppelin-NT mitteilte, nur nachts erfolgen und nur mit den Sondergenehmigungen der einzelnen Bundesländer. Für die Beförderung der drei Zeppelin-Leitwerke wurden drei Nächte eingeplant. Sie werden heute in Hamburg eintreffen. Von dort aus geht die Reise an die Ostküste der USA und dann weiter per Straßentransport an den Wingfoot Lake im US-Bundesstaat Ohio. „Die großzügige Straßenbreite in den USA könnte den letzten Transportabschnitt deutlich vereinfachen,“ kommentiert Schieschke.

Letzter Transport Ende der Woche

Der Bugtopf, das letzte Bauteil der Zeppelin-Struktur, wird Ende dieser Woche auf den Weg in die USA geschickt. Mit dem Einbau des Bugtopfes wird die Strukturmontage abgeschlossen. Danach geht es direkt weiter mit der Montage der Zeppelin-Hülle.

Fertigstellung in den USA

In Friedrichshafen laufen derzeit die Ausstattungsarbeiten an den Antriebsgondeln und der Passagier-Kabine auf Hochtouren. Diese Komponenten werden im Laufe des Sommers ebenfalls als Sondertransport in die USA versandt. Die Fertigstellung des ersten Goodyear-Zeppelins soll im letzten Quartal 2013 gefeiert werden.

Foto: Verladung der Transportkiste vor dem Zeppelin-Hangar in Friedrichshafen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.