Zeppelin Universität holt Familienunternehmer in Hörsaal

Start des ersten berufsbegleitenden Master-Studiengang für Familienunternehmer in Europa

Friedrichshafen (red) Die Zeppelin Universität (ZU) Friedrichshafen bietet ab Herbstsemester 2010 den ersten und einzigen berufsbegleitenden, universitären Masterstudiengang für Nachfolger und Fremdgeschäftsführer von Familienunternehmen in Europa an.

Lücke im Bildungsangebot

Mit dem neuen Studiengang „Executive Master of Arts for Family Entrepreneurship (eMA FESH)“ schließt die ZU eine seit langem existierende Lücke im Bildungsangebot des deutschen Hochschulbereichs. Der Masterstudiengang richtet sich an bereits ausgebildete Betriebswirte wie auch an Studierende mit einer nicht-betriebswirtschaftlich ersten universitären Ausbildung. So kann auch der Maschinenbauingenieur oder Kunstwissenschaftler sich die nötigen Kompetenzen für die Führung seines Familienunternehmens aneignen.

Studium dauert 18 Monate

Das Studium startet erstmals im Oktober 2010 und erstreckt sich über 18 Monate. Dozenten sind renommierte Wissenschaftler mit der Spezialisierung auf Familienunternehmertum aus dem In- und Ausland und erfahrene Praktiker. Das insgesamt zwölf Präsenzwochen umfassende Programm beinhaltet unter anderem die Bereiche Governance, Finanzierung und Strategie von Familienunternehmen, Führungskompetenz, Marketing, Innovationsmanagement und Familienunternehmen auf globalen Märkten. Sowohl forschungsorientiert als auch stark anwendungsorientiert werden die Inhalte den Studierenden vermittelt, die neben den Präsenzzeiten in Friedrichshafen studiumsbegleitend eine Praxis-Projektarbeit im „eigenen“ Familienunternehmen erarbeiten. Zudem findet eine zweiwöchige internationale Sommerakademie mit Besuchen bei Familienunternehmen im Ausland statt: Brasilien, China oder Indien stehen den Studierenden zur Wahl.

Promotion nach Masterstudium möglich

„Wir veranstalten hier kein Wochenendseminar, sondern ein18 Monate, das beispielsweise auch zu einer anschließenden Promotion befähigt“, stellt Tim Göbel, Vizepräsident und verantwortlich für die Studiengangsentwicklung, fest. Die Investition für das Programm beträgt 24.900 Euro und schließt mit dem Abschluss „Master of Arts for Family Entrepreneurship“ ab.

Hintergrund für den Studiengang

Die Welt der Familienunternehmen funktioniert anders als die der großen kapitalmarktorientierten Konzerne. Langfristige Entscheidungen sind häufig nicht ausschließlich zahlengetrieben, die Haltung der oftmals traditionsreichen Unternehmen ist geprägt von Weitsicht und Nachhaltigkeit. Schließlich gilt es Werte zu erhalten, zu entwickeln und an die folgende Familiengeneration weiterzugeben. Familienunternehmertum ist eine Lebensaufgabe. Im Zentrum des Studiengangs steht folglich die Frage der strategischen Nachhaltigkeit, da die Herausforderungen für Familienunternehmen vielschichtig sind: Die Frage der Family Governance – von Familienverfassungen bis hin zu Nachfolgeregelungen – muss heute im Mittelpunkt der strategischen Überlegungen von Familienunternehmen stehen. Damit eng verzahnt sind Fragen der Organisationsentwicklung sowie der Führung und der Unternehmenskultur. Die Themen Recht, Steuern, Controlling, Finanzierung, Kapitalmarktfähigkeit und Risikomanagement stellen Basiskompetenzen dar, die jeder Familienunternehmer beherrschen muss und die im neuen ZU-Studiengang „Executive Master of Arts for Family Entrepreneurship (eMA FESH)“ vermittelt werden.

Weitere Informationen und Bewerbungsmöglichkeiten unter http://www.zeppelin-university.de/emafesh

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.