Zeppelin University über: Wir sind der See

Tagung über grenzüberschreitenden interkommunalen Kooperation in der Europaregion Bodensee

Friedrichshafen (red) Verwaltungswissenschaftler an der privaten Zeppelin University beschäftigen sich mit dem Bodensee.  Es geht um die kulturelle Identität, um Gemeinsamkeiten und um Trennendes. Wer an der Tagung teilnehmen möchte, kann sich noch bis Donnerstag dieser Woche anmelden.

Bei grenzüberschreitender Zusammenarbeit Luft nach oben

Die Bodenseeregion zeichnet sich durch eine hohe regionale Identität, wirtschaftliche Leistungskraft sowie gemeinsame Herausforderungen in zentralen Handlungsfeldern aus, wird aber von kooperationshemmenden Grenzen durchschnitten. Trotzdem arbeiten die Bodenseeanrainerstaaten und – kommunen in zahlreichen grenzüberschreitenden Institutionen und Projekten zusammen, wobei im Vergleich zu anderen Europaregionen noch weitere Potentiale für diese grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz bestehen.

Forschungsprojekt untersucht die Möglichkeiten

Diese Strukturen, Prozesse und Potentiale der Regionsbildung und der regionalen Kooperation werden vom Stadt-Friedrichshafen-Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft der Zeppelin University Friedrichshafen in einem von der Wüstenrot-Stiftung geförderten Forschungsprojekt vergleichend untersucht. Im Rahmen einer Fachveranstaltung möchten wir Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft der Bodenseeregion erste Forschungsergebnisse vorstellen und zudem praxisrelevante Handlungsmöglichkeiten anderer Europaregionen für die regionalen Kooperationsstrukturen präsentieren und gemeinsam diskutieren. Konkret stehen dabei die Politikfelder Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kultur sowie Verkehrsinfrastruktur im Fokus.

Die Tagung findet statt  am 16.Juni in der Zeppelin University. Anmeldung bis zum 10.06.2010 unter http://www.zeppelin-university.de/verwi-tagungen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.