Zocken um Friedrichshafener Tognum ist beendet

Konzern nimmt erhöhtes Angebot von Daimler AG und Rolls-Royce Group plc erfreut zur Kenntnis

Friedrichshafen. Der Friedrichshafener Motorenbauer ist am Ziel. Die Daimler AG und die Rolls-RoyceGroup plc. sowie die Engine Holding GmbH haben der Tognum AG schriftlich in einer Vereinbarung bestätigt, dass das Übernahmeangebot um 8,3 Prozent auf 26 Euro je Tognum-Aktie erhöht wird. Über den Preis waren sich die Player bisher noch nicht einig – obwohl alle Seiten die Übernahme befürworten.

Friede, Freude, Absichtserklärung

Ferner enthalte die Vereinbarung weitere Absichtserklärungen hinsichtlich des Eckpunktepapiers, der Zusammensetzung des Aufsichtsrats, der Beibehaltung der gegenwärtigen und bereits kommunizierten zukünftigen Vorstandsbesetzung, Inhalte des Investment Agreement und der Gesellschaftervereinbarung zwischen den Gesellschaftern des Bieters sowie eines möglichen Erwerbs des Brennstoffzellengeschäfts. Das teilte der Friedrichshafener Konzern jetzt mit.

Der Preis war heiß

Der Vorstand und der für die Übernahme eingerichtete Evaluierungsausschuss des Aufsichtsrats der Tognum AG hätten sich hinsichtlich einer etwaigen Angebotsänderung bereits am vergangenen Sonntag in einer außerordentlichen Sitzung beraten und begrüßen das erhöhte Angebot vorbehaltlich einer abschließenden Prüfung. Der Vorstand und der Aufsichtsrat würden sich hierzu in der ergänzenden Stellungnahme nach § 27 WpÜG kurzfristig nach Veröffentlichung der Angebotsänderung äußern.

Vorstand und Aufsichtsrat sagen ja

Vorbehaltlich der Abgabe einer positiven ergänzenden Stellungnahme hätten alle Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats in der Sitzung vom Sonntag erklärt, dass sie beabsichtigen, das Angebot für die von ihnen gehalten Aktien anzunehmen. Das Gezocke ist somit beendet.

Foto: MTU

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.