Zu Weihnachten schlüpft am Konstanzer Theater eine Eintagsfliege

Ein Lehrstück zum Lachen auch für Erwachsene – B-Premiere von „Nur ein Tag“ am Mittwoch

Drei Freunde fürs LebenKonstanz. Sollte sich das Konstanzer Theater je die Frage stellen, weshalb sich Erwachsene ein Kinderweihnachtsstück anschauen. Die Antwort lautet: Weil sie es genießen und weil sie gern lachen. Wer wollte, dass die Großen nur in Stücke für Erwachsene gehen und draußen bleiben, dürfte kein so wunderschönes Märchen insezenieren wie es das Veronica Rignall getan hat

Nah am Leben

Erster Aufzug: Ein mannshoher Lattenzaun. Er sieht bläulich aus. Eine Figur schaut darüber und lugt hervor. Magdalena Schäfer gibt die Eintagsfliege. Patrick Jech und Rodrigo Umseher sind Fuchs und Wildschwein. Das Publikum ist ganz nah dran. In der ersten Reihe und auf Kissen sitzen Kinder ab vier. In den hinteren Reihen haben die Erwachsenen Platz genommen. Sie sind bei der Premiere in der Überzahl.

Der letzte Tag

Fuchs und Wildschwein sind Freunde und manchmal gehen sie ein bisschen grob miteinander um. Das macht aber nichts. Sie mögen sich und sie haben ein großes Herz. Um Trennung, Tod und Abschied sollte es im Stück gehen, heißt es. Man könnte auch sagen, es ging um eine wunderbare Freundschaft und darum, einen Tag so zu leben, als ob es der letzte wäre. Nütze den Tag.

Lustige Szenen

Ein Missverständnis gleich am Anfang gibt der Geschichte, die die Schauspieler mit von Hagen Tilp gebauten fantasievollen Puppen vorantreiben, eine entscheidende Wende. Fuchs, Wildschwein und Eintagsfliege werden Freunde. Irrtümlich denkt die Eintagsfliege, dass der Fuchs nur einen Tag zu leben hätte. Die Freunde entschließen sich, sie im Glauben zu lassen und ihn glücklich zu machen. Es wird Hochzeit und Geburtstag gefeiert, Hühner werden gejagt und es gibt sehr lustige Szenen auf der Bühne.

Wunderbare Freunde

„Nur ein(en) Tag“dauert die wunderbare Freundschaft. Vom Erinnern ist die Rede und davon, einen Freund in guter Erinnerung zu behalten, auch wenn er weg ist. Freunde müssen sich manchmal auch voneinander trennen. Wichtig ist, dass sie am Ende des Tages und der gemeinsamen Zeit keine Minute bereuen. Sie haben sich kostbare Zeit geschenkt und sie haben Verantwortung für einander übernommen. Geht nicht weg, sagt am Ende des Stücks die sterbende Eintagsfliege zu Fuchs und Wildschwein. Die Kumpels bleiben da und passen auf die Eier der Fliege, auf viele weiße Luftballons, auf, aus der wieder neue Eintagsfliegen schlüpfen.

Feines Gespür der Regisseurin

Veronica Rignall inszeniert für Kinder ab 4 Jahre die (kurze) Lebensgeschichte der Eintagsfliege in der Werkstatt-Inselgasse. Mit Geschick und einem feinen Gespür auch für die Passagen mit viel Humor kitzelt sie Pointen heraus und bringt mit den Puppen(schau)spielern eine berührende und trotzdem sehr lustige Geschichte auf die Bühne.

Ein Stück für Freunde

Trennungen gehören zum Leben. Manchmal kommen Freunde abhanden. Es fängt in der Kita und im Kindergarten an. Die hohe soziale Mobilität und die schnelllebige Zeit fordern ihren Tribut – sogar schon von den Kleinen. Die Großen können derweil ein bisschen über das Stück philosophieren. Ob sie „Nur ein Tag“ als Lehrstück, Läuterung, kitschig oder pures Vergnügen erleben – die 45 Minuten lohnen sich nicht nur für Kleine, sondern mindestens genauso für Große.

So schön können es Puppen

Weitere Termine: 11.00 Uhr: 01.12., 02.12., 03.12., 07.12., 08.12., 09.12., 14.12., 15.12., 16.12., 21.12. und 22.12.10;

15.00 Uhr: 24.11., 27.11., 28.11., 01.12., 02.12., 05.12., 07.12., 08.12., 12.12., 15.12., 19.12., 21.12., 22.12., 23.12.;

Fotos: Theater Konstanz

Szene aus "Nur ein Tag"

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.