Züge kommen 50 Minuten später in Stuttgart an

Strecke Singen-Stuttgart teilweise voll gesperrt – Gäubahn-Modernisierung zwischen Horb und Rottweil dauert vier Wochen

Stuttgart/Singen. Schlechte Nachrichten für Bahnfahrer. Die Deutsche Bahn AG modernisiert ihre Infrastruktur. Von Freitag, 29. April, bis Sonntag, 29. Mai, erneuert die Bahn zwischen Horb und Rottweil rund 16 Kilometer Gleis und unter anderem auch 1,5 Kilometer Tunnel. Der Streckenabschnitt zwischen Horb und Rottweil ist in der Bauzeit komplett gesperrt. Insgesamt investiert die Bahn elf Millionen Euro.

Umsteigen auf Regiobusse

Durch die Totalsperrung des Bahnstrecke hat erhebliche Auswirkungen auf den Fahrplan. Zwischen Horb und Rottweil fallen alle Züge aus. Busse sollen die Bahn ersetzen. Es verkehren Regiobusse (gekennzeichnet mit grünem Schild) mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen sowie Direktbusse (gekennzeichnet mit rotem Schild) ohne Halt zwischen Horb und Rottweil.

Abfahrts- und Ankunftszeiten im Fernverkehr

Die Fernverkehrszüge Richtung Singen/Zürich starten etwa 50 Minuten früher in Stuttgart. In Horb besteht Anschluss an einen Ersatzbus (Direktbus) bis Rottweil. In Rottweil geht es weiter mit den ab hier planmäßig verkehrenden IC-Zügen.

50 Minuten später in Stuttgart

In der Gegenrichtung starten die Züge planmäßig mit Anschluss an einen Direktbus von Rottweil bis Horb. In Horb besteht Anschluss an einen weiterführenden Fernverkehrszug bis Stuttgart. Die Ankunft in Stuttgart Hbf ist etwa 50 Minuten später als im regulären Fahrplan angekündig.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.