Zwei Männer haben 130 Einbrüche am Bodensee begangen

Tettnanger Richter erlässt Haftbefehl gegen mutmaßliche Serientäter

Bodenseekreis/Kreis Ravensburg (wak) Die mutmaßlichen Serieneinbrecher sind 25 und 30 Jahre alt, sollen 130 Einbrüche begangen haben und fuhren immer mit dem Auto vor, obwohl beide keinen Führerschein besitzen. Jetzt ist ihnen die Polizei auf die Schliche gekommen. Ein Richter hat Haftbefehl gegen die Männer erlassen. Das teilten die Staatsanwaltschaft Ravensburg und die Polizeidirektionen Friedrichshafen und Ravensburg mit.

Zehn Einbrüche in einer Nacht

Als Tatverdächtige zu nahezu 130 Einbrüchen haben Beamte der Polizeireviere Friedrichshafen, Überlingen, Ravensburg und Weingarten nach umfangreichen Ermittlungen die beiden Männer im Alter von 25 und 30 Jahren dingfest gemacht. Den beiden aus dem Landkreis Ravensburg stammenden Tatverdächtigen wird zur Last gelegt, zwischen Anfang Dezember vergangenen Jahres und Ende Februar dieses Jahres im Bodenseekreis sowie im Landkreis Ravensburg in Geschäfte, Imbiss-Läden und kleinere Betriebe eingebrochen zu haben. Teilweise verübten die Männer bis zu zehn Einbrüche in einer Nacht, zu denen sie mit einem Auto fuhren, obwohl beide nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sind. Bei ihren Beutezügen hatte es das Duo vor allem auf Bargeld und Wertgegenstände wie Laptops und Digitalkameras oder auch auf Haarschneidemaschinen abgesehen. Der Gesamtwert der Beute belief sich auf rund 36.000 Euro, von der nur noch ein geringer Teil sichergestellt werden konnte. Aufgrund ihrer brachialen Vorgehensweise richteten die beiden außerdem einen Gesamtsachschaden von mehr als 80.000 Euro an, so Polizei und Staatsanwaltschaft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg hat das Amtsgericht Tettnang gegen die beiden mutmaßlichen Täter Haftbefehl erlassen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.