Zwei Polizisten bei Einsatz verletzt

Halsbrecherische Flucht durchs Gewerbegebiet Nord

(wak) Ein 19 Jahre alter Autofahrer hat sich eine wilde Verfolgungsjagd mit zwei Streifenwagen der Überlinger Polizei geliefert. Bei dem Einsatz zogen sich zwei Polizeibeamten Verletzungen zu, ein Streifenwagen wurde erheblich beschädigt und es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 24.000 Euro. Der Führerschein des 19-Jährigen verfolgten Autofahrers wurde beschlagnahmt. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei am frühen Sonntagmorgen gegen 1 Uhr im Überlinger Gewerbegebiet Nord.

Polizist zwischen Autos eingeklemmt

Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Überlingen wollte den Autofahrer in der Lippertsreuter Straße in Höhe des Espach-Viadukts kontrollieren. Der 19-Jährige ignorierte aber die Anhaltesignale. Daraufhin nahm der Streifenwagen die Verfolgung auf. Der 19-Jährige bog auf seiner Flucht entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung links ab und stoppte. Als sich die beiden Polizeibeamten daraufhin dem Auto zu Fuß näherten, gab der junge Fahrer Vollgas und flüchtete in Richtung Abigstraße. Bei der anschließenden Verfolgungsfahrt kam es zwischen dem flüchtenden Fahrer und dem Polizeifahrzeug in der Abigstraße zu einem Streifvorgang, nach dem das Fluchtfahrzeug ein zweites Mal kurz stoppte. Als die Polizisten aus dem Streifenwagen ausstiegen, startete der Flüchtende erneut durch und klemmte einen der Polizeibeamten zwischen den beiden Autos ein. Der Beamte wurde am Bein verletzt, konnte aber mit seinem Kollegen die Verfolgung mit dem Streifenwagen aufnehmen.

Flucht über Parkplatz fortgesetzt

Die Flucht setzte sich mit hoher Geschwindigkeit über den Parkplatz eines Einkaufscenters fort. An einer Auffahrtsrampe im Bereich eines Autoteilehändlers schanzte der 19-Jährige mit seinem Fahrzeug im selben Moment über eine unübersichtliche Kuppe, in dem ein zweiter Streifenwagen dem Flüchtenden entgegen kam. Der Polizeibeamte verhinderte mit einem Ausweichmanöver gerade noch, dass der zweite Streifenwagen mit dem Auto des 19-Jährigen frontal kollidierte.

Streifenwagen rammte Fluchtauto gezielt

Der 19-Jährige floh erneut in die Abigstraße. Dort gelang es schließlich dem verfolgenden Streifenwagen, die halsbrecherische Fahrt des Autofahrers durch ein gezieltes Rammen endgültig zu stoppen. Bei der anschließenden Festnahme des Fahrers verletzte sich ein zweiter Polizist leicht. Nach Auskunft der Polizei stand der 19-Jährige nicht unerheblich unter Alkoholeinwirkung. Die Entnahme einer Blutprobe wurde veranlasst und der Führerschein des jungen Fahrers beschlagnahmt.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.