Zwei Verletzte nach illegalem Autorennen in Lebensgefahr

Mutmaßlicher 15-jähriger Unfallfahrer auf der Flucht – Auto gehört Vater eines der Schwerstverletzten

PolizeiberichtBodenseekreis. Zwei junge Menschen ringen vermutlich nach einem illegalen Autorennen mit dem Tod. Die Polizei geht momentan davon aus, dass der mutmaßlich erst 15-jährige Fahrer eines Opels in der Nacht zum Dienstag gegen 3 Uhr bei einem illegalen  Rennen zwischen Allerheiligen und Markdorf mit überhöhter Geschwindigkeit von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt ist.  Zwei Mitfahrer im Alter von 17 und 20 Jahren haben bei dem Crash lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Der 15-Jährige soll nach dem Unfall nur leicht verletzt in das zweite am Rennen beteiligten Auto gestiegen sein und den Unfallort verlassen haben. Das teilte die Polizei mit.

Zweites beteiligtes Auto

Zwei weitere Insassen des verunglückten Autos kamen laut Polizei – so wie der Fahrer – mit leichteren Verletzungen davon. Fest steht laut Polizei außerdem: Der Fahrer entfernte sich nach dem Unfall offenbar von der Unglückstelle. „Nach der Kollision stieg der 15-Jährige bisherigen Erkenntnissen zufolge in das andere an dem Rennen beteiligte Auto ein und suchte das Weite“, so ein Polizeisprecher. Wer in dem zweiten Auto saß, ist noch unklar. „Die polizeilichen Ermittlungen zu den Insassen dieses Fahrzeuges, die vermutlich die Rettungsleitstelle verständigten, dauern derzeit noch an“, so der Polizeisprecher weiter.

Schlüssel vor Rennen entwendet

Die Polizei hat bisher nur ermitteln können, dass der 15-Jährige vor dem folgenschweren Unfall den  Autoschlüssel vom Vater eines der beim Crash lebensgefährlich verletzten Insassen entwendet hatte und mit dem Fahrzeug eine Spritztour unternahm. Im Laufe der Nacht kam es dann offenbar zu einem Treffen mit mehreren Personen. Bei diesem Treffen hätten die Beteiligten das Wetttrennen beschlossen. „Weitere Details werden aufgrund der noch andauernden Ermittlungen derzeit nicht bekannt gegeben“, so der Sprecher der Polizeidirektion Friedrichshafen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.