Zweite Jungfernfahrt der ersten Autofähre auf dem Bodensee

Oldtimer rollen auf das betagte Fährschiff – Am Sonntag Ausflugsfahrten mit Nostalgiefähre

Konstanz. Es gibt Geschichten, die unendlich scheinen, und es gibt Schiffe, denen zwei Jungfernfahrten vergönnt sind. Für die Oldtimer-Fähre „Meersburg ex Konstanz“ trifft beides zu. Am Samstag, 16. Juli, schippert sie nach vielen Jahren der Restauration wieder über den See. Die betagte Dame ist mittlerweile 83 Jahre alt.

Schwimmende Brücke seit 1928

Am 30. September 1928 verkehrte die Fähre zum ersten Mal zwischen Meersburg und Staad – und schrieb damit Geschichte: Denn es war die erste Binnensee-Autofähre Europas, damals noch unter dem Namen „Konstanz“. In der ersten Woche beförderte sie gleich 437 PKW, 3099 Personen und auch Tiere, was zeigt, welche Bedeutung der Fähre damals hatte. Der Stadt Konstanz war von ihrem Hinterland im Thurgau abgeschnitten und schielte deswegen in den Linzgau auf der anderen Seite des Sees. Nach Radolfzell, wo heute auf der zweispurigen B 33Autos im Stau stehen, führte lange Zeit nur eine Schotterstraße.

1996 begann Verein mit Rettung

Die „Meersburg ex Konstanz“ war bis 1963 als Fährschiff im Dienst der Stadtwerke Konstanz und danach noch einige Jahre als Bagger- und Rammschiff „Lukas“ bei der Firma Heidegger in Überlingen in Betrieb. 1996 begann der Verein „Rettet die Meersburg ex Konstanz e.V.“ das rostige Schiff vor dem Verfall zu retten und es in mühevoller Kleinarbeit zu restaurieren.

Binnenfähre wird zum Event-Schiff

In Zukunft wird es von den Stadtwerken Konstanz für Sonder- und Charterfahrten genutzt. Die Fähre bleibt aber weiterhin Eigentum des Vereins. In der kommenden Theaterspielzeit plant Intendant Christoph Nix bereits eine Aufführung auf der Nostalgiefähre. Das sagte er in einem See-Online-Interview. Am Samstag, 16. Juli, ab 9.30 Uhr können Fähre-Fans die frisch restaurierte Fähre im Hafen Staad besichtigen. Sie liegt am wiederhergestellten alten Anleger von 1928.

Alte Autos setzen über

Gegen 10:50 Uhr wird sie, wie die Konstanzer Stadtwerke ankündigten, „stilgerecht“ beladen: ein Mercedes 400, ein Horch 400 ein Kleinlaster Ford aus dem Jahr 1928 und andere Oldtimer rollen an Bord. Ab 11 Uhr beginnt der Festakt zur zweiten Jungfernfahrt der „Meersburg ex Konstanz“. Konrad Frommer, Stadtwerke-Geschäftsführer, und Franz Hiller, Vorsitzender des Vereins „Rettet die Meersburg ex Konstanz e.V.“ werden Grußworte sprechen, bevor der Namenszug feierlich enthüllt wird. Um 11:45 Uhr wird das Schiff von Pfarrer Wolfgang Joerger gesegnet.

Tag der offenen Tür im Fährebetrieb

Der Fährebetrieb der Stadtwerke Konstanz lädt ab 12.15 Uhr zu einem Tag der offenen Tür im Hafen Konstanz-Staad ein. Dort haben die Besucher Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, etwa bei Führungen durch die Werkstätten des Fährebetriebs Am Sonntag pendelt die historische Fähre dann zwischen Konstanz und Meersburg. Eine Fahrt dauert eine Stunde und kostet acht Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder. Zum ersten Mal legt die „alte Dame“ in Konstanz um 10:30 Uhr ab. Weitere Abfahrtszeiten in Konstanz-Staad sind um 13, 15 und 17 Uhr, ab dem Meersburger BSB-Hafen entsprechend um 12, 14 und 16 Uhr. Die Rückfahrt ist jeweils mit einer beliebigen Kursfähre der Stadtwerke möglich. Karten gibt es am Infostand des Fährebetriebes am Samstag, 16. Juli sowie Restkarten am Sonntag jeweils 30 Minuten vor Schiffsabfahrt direkt am Fährschiff.

Foto: Stadtwerke Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.