Zweites Theater-Wochenende: Festival Ultra Extrem Jung

Junge, neue Schauspieler zeigen sich – Mini-Dramen zum Saisonstart 2011/2012 und Video Die Rote Antilope online

Konstanz. Sie sind jung, sie sind neu in Konstanz und das zweite Wochenende gehört ihnen: Junge Schauspieler zeigen sich dem Konstanzer Publikum. Auf dem Programm stehen Mini-Dramen und viele kleine Häppchen. Mehr als 2000 Konstanzer haben seit dem vergangenen Wochenende übrigens schon in den Theatersesseln Platz genommen und sich die großen Stücke angeschaut. Mankells „Die Rote Antilope“ gibt’s seit heute auch auf Youtube. Wer das Stück in voller Länge sehen möchte, hat dazu am Freitag, 14. Oktober, um 19.30 Uhr und am Samstag 15. Oktober, um 20 Uhr Gelegenheit.

Neue Gesichter, aufregendes Theater

Für alle anderen stehen am Wochenende, Samstag und Sonntag,15. Und 16. Oktober, etwas andere Premieren auf dem Spielplan: Junge Schauspieler, aufregende Stücke und viele neue Gesichter, heißt das Motto. Das Theater Konstanz stellt neue Schauspieler aus dem Ensemble und neue Regiearbeiten in Form kleiner Appetit-Häppchen vor. Anja Panse inszeniert mit Mark Kuntz Der letzte Raucher eine tragikomische Hommage an den Glimmstängel, Pia Donkel zeichnet das Bild des verzweifelten Orlando, der zu Jugend und Schönheit verdammt ist und die Jungschauspieler Raphael Fülöp, Maximilian Hemmersdorfer und Zeljko Marovic porträtieren die Konstanzer Kunsterwartungen in einem Wunschkonzert.

Late-Night-Premiere

Wunschkonzert gibt’s am 15. Oktober als Late-Night-Premiere im Foyer des Stadttehaters. Stückentwicklung: Raphael Fülöp, Maximilian Hemmersdorfer, Zejlko Marovic. Los geht’s um 23.30 Uhr. Was wollten Sie schon immer im Theater sehen? Drei Jungschauspieler haben sich auf die Suche nach den geheimen Wünschen des Konstanzer Theaterpublikums gemacht. Ein fliegendes Gänseblümchen? Nichts leichter als das! Tom Cruise und Nicole Kidman in einer Person? Packen wir locker! Je größer die Herausforderung desto schöner der Abend! Spannend, sexy, verrückt und immer am Rande des Wahnsinns. Eintritt frei.

 

Der letzte Raucher

Der letzte Raucher von Mark Kuntz kommt in einer Inszenierung von Anja Panse auf die Bühne. Premiere ist am 15. Oktober um 20 Uhr im Foyer Spiegelhalle. Beim Abendessen mit Freunden wird der letzte Raucher zum Zigarettenkonsum auf den Balkon verbannt – plötzlich stellt er fest, dass die in der Wohnung feiernden Nichtraucher längst in die nächste Kneipe weitergezogen sind und ihn draußen vergessen haben. Ausgerüstet mit 28 Kippen und einer Kiste Wein, richtet er sich auf eine lange Nacht ein: Viel Zeit zum Nachdenken – über den Sinn des Lebens und darüber, was es heißt, als Raucher einer bedrohten Spezies anzugehören. Anja Panse, langjährige Schauspielerin und Regisseurin des Theater Konstanz, inszeniert das Stück mit Schauspieler Philip Heimke, der nach seinem Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock in Konstanz sein Erstengagement antritt.

Orlando

Orlando on Virginia Woolf für die Bühne bearbeitet von Darryl Pinckney unter der Regie von Pia Donkel mit Julia Philippi gibt’s am 16. Oktober um 20 Uhr in der Werkstatt Inselgasse. „Liebstes, ich fühle mit Sicherheit, dass ich wieder verrückt werde. Ich fühle, dass wir nicht durch eine weitere dieser schrecklichen Zeiten gehen können. Und dieses Mal werde ich nicht gesund werden. Ich beginne, Stimmen zu hören, und ich kann mich nicht konzentrieren. Du hast mir das größtmögliche Glück geschenkt. Du bist mir in jeder Weise all das gewesen, was jemand sein kann. Wenn mich jemand hätte retten können, wärst Du es gewesen. Mich hat alles verlassen außer der Gewissheit Deiner Güte. Ich kann Dein Leben nicht länger verschwenden. Ich glaube nicht, dass andere hätten glücklicher sein können als wir es gewesen sind.“ Am Anfang ist Orlando 16, am Ende knapp 350 Jahre alt. Am Anfang ist Orlando ein Jüngling, „verliebt in den Tod“, am Ende eine Frau, „älter und kälter“ geworden und noch immer nicht erlöst. Beginnend im Jahre 1500 und endend in der untrüglichen Gegenwart erforscht Virginia Woolf die farbige, chaotische Welt eines weiblichen Nomaden, der durch die Geschlechter wie durch die Jahrhunderte reist.

Mehr Infos und Tickets gibt’s auf der Website des Theaters Konstanz  Hier geht’s zum Trailer von „Die Rote Antilope“.

httpv://www.youtube.com/watch?v=dnwuHCzQS2Y&feature=uploademail

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.