16-Jähriger im Riedlewald beschossen

Jugendgang feuerte mit Luftdruckwaffe auf Opfer

Friedrichshafen (wak) Ein 16-Jähriger ist im Riedlewald von einer Gruppe Jugendlicher mit Kugeln aus einer Luftdruckwaffe beschossen und verletzt worden. Der Jugendliche zeigte die Tat erst mehrere Tage nach dem Vorfall an. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gegen die mutmaßlichen Täter, bei denen es sich um türkische Jugendliche handeln soll.

Vorfall passierte vergangene Woche

Der Vorfall mit der Luftdruckwaffe ereignete sich bereits am 3. März. Wie das 16-jährige Opfer jetzt erst anzeigte, war es an jenem Mittwochabend gegen 22 Uhr zu Fuß durch den Riedlewald gegangen. In Höhe der Sportarena traf der 16-Jährige, wie er berichtete, auf mehrere türkische Jugendliche. Es kam zu einer verbalen Konfrontation. Daraufhin seien Schüsse aus der Luftdruckwaffe auf ihn abgegeben worden. Die Jugendlichen hätten daraufhin das Weite gesucht. Der 16-Jährige wurde nach Mitteilung der Polizei am Kopf, Arm und Bein leicht verletzt. Dass ein Projektil in der Kopfhaut stecken geblieben war, wurde erst Tage später festgestellt, nachdem eine Schwellung am Kopf nicht zurück ging und der Junge deshalb einen Arzt aufsuchte. Die Kriminalpolizei Friedrichshafen bittet mögliche Zeugen, sich unter Telefon 07541-7010 zu melden.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.