AIDA – Liebestod in Lech am Arlberg

Bregenzer Festspiele 2010 im Schnee

aida098766 neuBregenz (wak) Happy New Year! In einer kristallklaren Winternacht gastieren die Bregenzer Festspiele am 28. und 31. Januar 2010 mitten im Wintersportgebiet: Die Aida stirbt ihren Liebestod auf Schnee und Eis in Lech. Premiere feierte das Spiel im Sommer auf dem See, jetzt versetzen die Bregenzer Giuseppe Verdis monumentale Oper Aida in die majestätischen Bergwelt von Lech am Arlberg.

Liebestod vor frostiger Berglandschaft

Nicht zum ersten Mal dürfte sich die beeindruckende Naturkulisse des Schloßkopfplatzes als idealer Standort des Spiels auf dem Schnee erweisen: Aida – Liebestod in Lech begeistert mit spektakulären Feuer- und Lichteffekten, die die umliegende Berglandschaft. „Natürlich ist es eine sehr große Herausforderung, die Aida bei solchen Temperaturen zu singen. Aber in einer Landschaft wie dieser, unter dem Sternenhimmel und bei Vollmond, vergisst man das alles sehr schnell“, strahlte eine sichtlich begeisterte Virna Sforza.

Eiskalte Opernhighlights seit 2004

Seit 2004 präsentieren die Bregenzer Festspiele alljährlich in Lech am Arlberg eiskalte Opernhighlights unter freiem Himmel. In den vergangenen Wintern gastierten Festspielkünstler mit den schönsten Arien und Melodien aus den Seebühnen-Erfolgsproduktionen West Side Story, La Bohème, Der Troubadour und Tosca. Bei bis zu 25 Grad unter Null haben sie in Lech in Tausende Besucher begeistert.

Aida auch 2010 wieder am und im Bodensee

Und für alle, denen es vielleicht doch zu kalt ist: Aida ist auch im Sommer 2010 wieder als Spiel auf dem See zu sehen. Regisseur Graham Vick und Bühnenbildner Paul Brown haben Verdis monumentale Wüstenoper Aida schon im Sommer 2009 kurzerhand ins Wasser versetzt und mit ihrer eigenwilligen Interpretation Besucher und Kritiker begeistert.

Eigenwillige Wüstenoper

Die unglückliche Liebesgeschichte zwischen der äthiopischen Prinzessin Aida – einst als Sklavin an den Nil verschleppt – und dem ägyptischen Feldherrn Radames, war im Sommer 2009 in Bregenz in einer ganz neuen Interpretation zu sehen. Das Regieteam nutzte den Bodensee für Giuseppe Verdis monumentale Oper nicht nur als grandiose Kulisse, sondern als integralen Bestandteil der Inszenierung: So entstanden zahlreiche Auftrittsorte für Sänger und Darsteller, die nicht nur am, sondern auch im Wasser lagen. Die aus Teilen einer zerborstenen Statue bestehende Bühne wurde allabendlich mittels zweier riesiger Kräne vor den Augen des Publikums zusammengesetzt. Zu sehen ist Aida auch im Sommer 2010, Premiere des Spiels auf dem See ist am 22. Juli 2010. Termin: Bregenzer Festspiele im Schnee am Donnerstag, 28.1.2010 und Sonntag, 31.1.2010 jeweils um 18.15 Uhr am Schlosskopfplatz in Lech. Mehr Infos unter www.bregenzerfestspiele.at. (Foto: Bregenzer Festspiele/andereart)

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.