Alternativer Nobelpreisträger Hermann Scheer gestorben

SPD-Politiker wollte am Dienstag an Konstanzer Hochschule über den „Kampf um unsere Energie-Zukunft“ sprechen

Konstanz/Stuttgart. Der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete und Träger des Alternativen Nobelpreises, Hermann Scheer, ist tot. Das berichten Medien. Als Quelle nennen sie dpa in Scheer, der über die SPD-Liste in den Bundestags eingezogen war und jahrelang den Wahlkreis Waiblingen vertreten hat, starb im Alter von 66 Jahren. Scheer war verheiratet und hatte ein Kind.

Scheer wollte kommende Woche nach Konstanz kommen

Der Bundestagsabgeordnete Hermann Scheer, der Träger des alternativen Nobelpreises ist, sollte am Dienstag kommender Woche, 19. Oktober, an der Hochschule in Konstanz zu Gast sein. Angekündigt war ein Vortrag mit dem Titel „Mit harten Bandagen: der Kampf um unsere Energie-Zukunft“.

Renommierter Umwelt-Poltiker

1998 hatte Scheer für sein Umwelt-Engagement den Weltsolarpreis und 1999 den Alternativen Nobelpreis erhalten. Er wurde vom amerikanischen Time Magazine als „Hero for the Green Century“ (Held des grünen Jahrhunderts) ausgezeichnet. Im Konflikt um Stuttgart 21 war der SPD-Abgeordnete vor kurzem noch bei einer Demonstration gegen das Milliarden-Bahnprojekt aufgetreten. Er hatte sich für einen Volksentscheid ausgesprochen. Bereits vor einigen Wochen war ein Vortrag von Scheer in Konstanz angesagt, der dann aber aus terminlichen Gründen auf die kommende Woche verschoben wurde.

Ein Kommentar to “Alternativer Nobelpreisträger Hermann Scheer gestorben”

  1. Sabine
    15. Oktober 2010 at 11:45 #

    Ein Pionier der Umweltpolitik ist von uns gegangen. Möge er in Frieden ruhen. Man kann nur hoffen, dass seine Worte Gehör finden: http://bit.ly/cIOhQa

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.