Angesengter Laptop sichergestellt

Feuer in von Studenten bewohntem Konstanzer Haus

Konstanz (wak) Ob ein ausgeschaltetes aber am Stromnetz hängendes Laptop einen Brand in einem Haus in Konstanz ausgelöst hat, ermittelt derzeit noch ein Sachverständiger. Nach Mitteilung der Polizei kam bei dem Zimmerbrand in einem überwiegend von Studenten bewohnten Haus niemand zu Schaden. Nur zwei Bewohner hielten sich am Sonntagnachmittag in dem Wohnhaus auf – die meisten Studenten waren zum Zeitpunkt des Brandes in den Weihnachtsferien.

Zwei Bewohner flüchteten nach draußen

Am Sonntag gegen 15.30 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei über den Brand im Siebenbürgener Weg informiert. Als die Rettungskräfte eintrafen, drang bereits starker Rauch aus einem Kamin und Fensterritzen. Die einzigen beiden Bewohner, die im Haus waren und nicht in die Weihnachtsferien abgereist waren, hatten sich in Sicherheit bringen können. Nach dem Feuerwehrangehörige in die Eineinhalb-Zimmer-Wohnung eingedrungen waren, machten sie die Matratze auf dem Bett als Ursache aus und warfen sie aus dem Fenster ins Freie. Die nicht anwesende Wohnungsinhaberin sei informiert worden, so die Polizei.

Eingestecktes Laptop mögliche Brandursache

Ein angesengtes Laptop wurde nach Mitteilung sichergestellt. Ob das ausgeschaltete, aber vermutlich am Stromnetz hängende, Laptop das auf der Matratze abgestellt war, die Matratze in Brand gesetzt hat, müssen laut Polizei weitere Untersuchungen klären.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.