Anleitung zum glücklich sein

Joachim Auer hat den „Körperführerschein“ erfunden

Singen/Stockach (wak) Als sich der Sportwissenschaftler Joachim Auer (Foto mit Skikes) selbständig gemacht hat, dachte er noch, alles ginge viel schneller. Mit seinem „Körperführerschein“ und neuen Ideen zu „Work-Life-Balance“ ist er auf dem Weg in die bewegte Zukunft. Mitnehmen will er alle, die Freude an Bewegung haben oder die Begeisterung durch Sport selbst erleben wollen. Lust machen auf Bewegung könnten auch zwei Video. Eines zeigt den neuen Trendsport Skiken, das andere Impressionen vom Freiburg Marathon 2009. 

Wege zu einer neuen Balance

Im Café in Bodman bestellt Joachim Auer keinen Gemüsesaft und auch kein Mineralwasser, sondern eine Latte macchiato. Seit etwa drei Jahren ist der Familienvater, der eine Tochter und einen kleinen Sohn hat, selbständig. Sein Job ist es, Menschen in Bewegung zu bringen. Ganz verkürzt könnte man sagen, der Dienstleister Joachim Auer verkauft persönliches Glück. Ein Guru, Scharlatan oder Motivationstrainer ist er aber nicht. Korrekter wäre es deshalb wohl, es so zu formulieren: Auer zeigt seinen Kunden Wege zu einer besseren Lebensqualität und zu einer neuen Balance. Der Sportwissenschaftler hat dazu den „Körperführerschein“ erfunden und sich beim Patentamt auch gleich sichern lassen.

Menschen in Bewegung bringen

Joachim Auer studierte in München Sport mit der Fachrichtung Reha und Prävention. Zehn Jahre arbeitete er dann in der Kinderkrebsnachsorgeklinik in Tannheim. Heute bietet Dienstleistungen an, die Menschen in Bewegung bringen sollen. „Ich habe drei Standbeine“, erzählt Auer. Er ist Personaltrainer, kümmert sich um betriebliches Gesundheitsmanagement und organisiert Schwimm-, Skike- oder Lauf-Kurse.

80 Prozent zahlen Krankenkassen

Zum betrieblichen Gesundheitsmanagement gehört zum Beispiel auch die Rückenschule. Krankenkassen und Personalabteilungen sind interessiert, wenn es darum geht, die Zahl von Krankheitstagen zu verringern. Ganze Belegschaften können bei Joachim Auer den „Körperführerschein“ machen. 80 Prozent der Kosten zahlen die Krankenkassen. Der Körperführerschein ist er viel günstiger als der Autoführerschein.

Von 0 Kilometer auf 21 Kilometer

Ein anderes Projekt des Sportwissenschaftlers heißt „von 0 auf 21“. Er schaffte es Laufanfänger in einem halben Jahr fit für einen Halbmarathon zu machen. „Wir fangen mit drei Minuten joggen und sechs Minuten gehen an“, erzählt Auer. „Immer abwechselnd 45 Minuten lang.“ Nach zweieinhalb bis drei Monaten sind für die Läufer schon zehn Kilometer machbar.

Exklusive Trainingspläne unter SeeMotion

Seit Januar bringt Auer auch die Nutzer von See-Online.info in Bewegung. Einmal wöchentlich veröffentlichen wir Auers Trainingsplan für Laufanfänger exklusiv in unserer Rubrik SeeMotion. Wer noch neu einsteigen will, kann das jeder Zeit tun. Mittlerweile sind bereits die Einheiten 7 und 8 erschienen. Freizeitsportler brauchen also nur ein paar Laufschuhe und müssen sich zweimal in der Woche aufraffen. Wer gut trainiert ist, kann die ersten Einheiten überspringen und gleich bei der gerade aktuellen einsteigen. Für alle anderen gilt: Verpasst haben sie noch nichts. Denn wer erst im März anfangen will, kann auch das tun. Der Schnee hat vielen Läufern den Saisonstart vermasselt. Für den Freiburg Marathon 28. März wird es für Späteinsteiger aber nicht mehr reichen. Fit für die Läufe, die erst im Sommer stattfinden, können Freizeitsportler aber mit Hilfe von Joachim Auer immer noch werden.

Leben ist Bewegung

Joachim Auer muss, logo, wie alle Selbständigen mit seinen Dienstleistungen Geld verdienen, trotzdem geht es ihm zuerst um die Sache: Bei seinen Kinderschwimmkursen ist nicht nach zehn Mal Schluss – wenn ein Kind länger braucht, braucht es eben länger. Joachim Auer behauptet: „Leben ist Bewegung“. Er ist felsenfest überzeugt, dass Wissen und Verhaltensänderungen die Voraussetzung für die eigene Balance, mehr Wohlbefinden und Lebensqualität ist. Einer seiner Lieblingssätze lautet: „Lernen, was mein Körper braucht, damit ich von ihm nehmen kann, was ich brauche.“ Ein anderer heißt: „Der beste Arzt für unseren Körper sind wir selbst.“

Hindernisse auf dem Weg zum Glück

Hindernisse auf dem Weg zum Glück sind die Ernährung, zu wenig Bewegung, eine riesige Informationsflut und Zeitstress, glaubt Auer. Der Körperführerschein soll Lernwillige auf die richtige Spur bringen. In zehn „Fahrstunden“ will der Sportwissenschaftler seinen Schülern praxisorientiert und wissenschaftlich fundiert Erkenntnisse aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspanung vermitteln. Zum Schluss gibt es dann einen Multiple-Choice-Test für die „Fahrschüler“. Konfrontiert werden sie in ihren „Fahrstunden“ zum Beispiel mit Anatomie, Physiologie, Trainingslehre und Stressmanagement.

Startup Veranstaltung zum Körperführerschein: Am 25. Februar um 19.30 Uhr findet im My Way Ladyfitness-Studio in Singen eine unverbindliche und kostenfreie Startup Veranstaltung zum Körperführerschein statt. Jeder der mehr über den Körperführerschein erfahren will, ist eingeladen. Dauer ca. 60 Minuten. Anmeldung im Fitnessstudio oder unter http://www.joachimauer.de.

Lauf-Event: Am 28. März geht der Freiburg Marathon in die 7. Runde. Jedes Jahr gehen etwa 11.000 Läufer an den Start. Wer in diesem Jahr ein Teil des Events sein will, sollte sich jetzt anmelden. Es gibt eine Marathon und eine Halbmarathonstrecke. Auch in diesem Jahr sorgen 42 Bands auf 21 km für gute Stimmung. Da Freiburg aber nicht gleich direkt um die Ecke liegt und zusammen reisen sowieso viel schöner ist, bietet Joachim Auer an, einen Bus zu organisieren, damit Laufbegeisterte gemeinsam nach Freiburg fahren können. Anmeldung für den Lauf unter http://www.marathon-freiburg.com/ und zusätzlich für den Bus unter http://www.joachimauer.de.


Lauf-Event 2: Wer Interesse an unserer FUN-Activ Laufreise am 15. Mai nach Luxemburg hat, sollte sich ebenfalls bald unter http://www.ing-europe-marathon.lu/ anmelden. Mehr Infos und Kontakt unter http://www.funactiv.de.


Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.