Bis Mitternacht in Kneipen unter freiem Himmel sitzen

Konstanzer Gemeinderat sagt ja zu längerer Öffnungszeit für Garten- und Straßenwirtschaften

Konstanz. Die Konstanzer Wirte dürfen von Juni bis August in ihren Gartenwirtschaften und Straßenkneipen bis Mitternacht bewirten. Gäste können eine Stunde länger draußen sitzen als früher. Allein in der Altstadt und in Stadelhofen gibt es 85 Gaststätten mit Garten- oder Straßenwirtschaften. Der Sommer kann kommen.

Draußen sitzen bis Mitternacht

Im Sommer findet das Leben in Konstanz draußen statt. Charlotte Dreßen, Stadträtin der Freien Grünen Liste Konstanz (FGL), sagte, was viele Konstanzer denken: Im Sommer länger draußen sitzen zu dürfen, bedeutet mehr Lebensqualität. Die 11.500 Menschen, die in der Altstadt und in Stadelhofen wohnen, sehen es wohl genauso. Wenigstens kamen im vergangenen Sommer, als die Wirte erstmals eine Stunde länger ihre Kneipen unter freiem Himmel öffneten und Gäste bis Mitternacht im Freien bewirten durften, kaum Klagen.

Kommunalpolitiker wollen genießen

Die Kommunalpolitiker haben sich hedonistisch. Auch Roger Tscheulin (CDU) sprach vor allem vom „Genießen“, und Jürgen Faden (Freie Wähler) hätte am liebsten auch gleich noch die Sperrzeit im Mai und September verkürzt. Nur Jürgen Ruff (SPD) zögerte. Er hätte gern wenigstens noch eine Testrunde gedreht. Zu denen, die im Konstanzer Gemeinderat für die verkürzte Sperrzeit und somit dafür stimmten, dass die Sommerabende noch ein bisschen länger werden, war übrigens auch Oberbürgermeister Horst Frank. Demnächst hat er ja dann auch selbst mehr Zeit, um lange Konstanzer Sommerabende unter freiem Himmel zu genießen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.