Blind dem Navi vertraut

Belgischer 40 Tonner Sattelzug auf Waldweg stecken geblieben

Stockach (wak) Ein Sattelzug aus Belgien ist auf einem Waldweg bei Stockach steckengeblieben. Der 40 Tonner sagte bis zu den Achsen in den nassen Untergrund ein. Ein Abschleppunternehmen sollte den Brummi bergen, scheiterte aber. Am heutigen Dienstag sollen ein Bagger und eine Raupe den Sattelzug befreien. Der Fahrer des 40 Tonners hatte blind dem Navi vertraut. Das berichtete die Polizei.

Erster Bergungsversuch scheiterte

Am Montagabend erhielt die Polizei die Mitteilung, dass sich ein belgischer Sattelzug auf einem Waldweg zwischen den Weilern Jettweiler und Hengelau festgefahren habe, nachdem er den Anweisungen seines Navigationsgerätes gefolgt war. Die Polizei entdeckte den 40 Tonner, der mit den rechten Rädern bis zu den Achsen eingesackt war. Da der Waldweg als Sackgasse endet, der Untergrund nass und auch nicht ausreichend befestigt war, scheiterte zunächst der Versuch, den Brummi abzuschleppen. Das örtliche Abschleppunternehmen sah keine Möglichkeit, mit dem zur Verfügung stehenden großen Bergungs-Lastwagen und einem Autokran die Örtlichkeit zu erreichen. Am heutigen Dienstag versucht ein Baggerbetrieb mit einem großen Kettenbagger und einer Raupe den inzwischen abgeladenen Sattelzug wieder zurück auf die Straße zu bekommen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.