Bodensee-Katmaran vermeldet 100.000 Euro Mehrerinnahmen

Katamaran hat Fahrgastzahlen mit Gratisaktion verdoppelt und Geld verdient

OB's bekennen sich zu KatamaranKonstanz/Friedrichshafen. Die Katamaran-Reederei zieht ein durchweg positives Fazit. Die Aktion „Rückfahrt gratis“ war auch wirtschaftlich erfolgreich. Die Fahrgastzahlen haben sich über drei Monate mehr als verdoppelt. Auch finanziell war das Ergebnis mit 100.000 Euro mehr Erlös erfreulich, sagt Reederei-Geschäftsführer Manfred Foss.

Katamaran-Geschäftsführer zieht Bilanz

Die Halbpreis-Aktion ist am Samstag zu Ende gegangen. Mit einem Fahrgast-Plus von satten 118 Prozent. Statt 55.000 im letzten Jahr sind im gleichen Zeitraum dieses Jahr 120.000 Fahrgäste mitgefahren. An nahezu allen Samstagen während des Aktions-Zeitraums war der dritte Katamaran im Einsatz. „Gerade an den Samstagen hatten wir oft über 3.000 Fahrgäste“, berichtet Foss.

Nackte Zahlen

Auch finanziell war die Aktion ein Erfolg. In den dreieinhalb Monaten habe man einen Mehrerlös von über 100.000 Euro erzielt, freut sich der Katamaran-Geschäftsführer: „Wir haben damit nicht nur zufriedene Fahrgäste, sondern auch zufriedene Gesellschafter.“

Foto: Katamaran-Reederei

2 Kommentare to “Bodensee-Katmaran vermeldet 100.000 Euro Mehrerinnahmen”

  1. Petra Meich
    19. April 2011 at 11:11 #

    Man kann sich alles schön rechnen.
    Oder ich verstehe es nicht.

    Ein Fahrgast-Plus von 100%, bei einer gleichzeitigen Reduktion des Fahrpreises um 50% (Rückfahrt gratis), so ist es oberflächlich gesehen +/- 0!

    Jetzt waren es aber nicht doppelt so viele Fahrgäste(110T), sondern 10.000 mehr (120T). Wenn man bedenkt, dass man dafür den dritten Katamaran eingesetzt hat, und die die Betriebskosten auch dadurch steigen, so würde ich nicht jubilieren, sondern mich fragen, ob es betriebswirtschaftlich sich lohnt.

    Oder sehe ich das falsch?

  2. NDS-Leser
    20. April 2011 at 08:43 #

    @ Petra Meich: Ich sehe das im Wesentlichen genau wie Sie, nur haben Sie evtl. überlesen, daß der 3. Kat nur an den Wochenenden im Einsatz war.

    Die alles entscheidende Frage war und bleibt, ob das Katamaran-Ding defizitär ist. Und wenn ja, wieviel Verlust fährt das Teil im Jahr ein?

    Rückblende: Die Mehrheit der Konstanzer Bürger, welche damals zur Urne gingen, lehnten das Projekt bei dem Bürgerentscheid ab. Nur wurde das Quorum damals, im Gegensatz zur Abstimmung bzgl. des Konzert- und Kongreßhauses auf Klein-Venedig, eben nicht erreicht und deshalb die ZWEI Katamarane trotzdem angeschafft.

    Politik sollte sich meiner Meinung nach öfters den gesunden Menschenverstand einsetzen. Mir war z.B. damals bereits klar, daß es mit zwei Katamaranen niemals einen zuverlässigen 1 Stunden Takt geben kann (s. Wartung und technische Defekte). Auf die All-Wetterfestigkeit des Kats wurde auch nicht geachtet.

    NDS Konstanz

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.