Brand in Frisörgeschäft in Konstanzer Hussenpassage

Polizei spricht von Russ-Schäden – Zwei Feuerwehreinsätze am Montag in Konstanz

Konstanz. Heute Mittag brannte es in einem Frisörgeschäft in der Hussenpassage in der Konstanzer Fußgängerzone. Die Feuerwehr hat den Brand gelöscht. Verletzt worden ist nach Angaben der Polizei niemand. Am Abend wurde die Feuerwehr dann noch zu einem zweiten Brand in die Altstadt gerufen. In der Bodanstraße brannte der Papierkorb in einem Kinderzimmer. Auch in diesem Fall gab es keine Verletzten.

Schrecksekunde in der Hussenpassage

Heute Mittag kurz nach 13 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizeibeamte alarmiert. Nach ersten Feststellungen gerieten ein UV-Gerät zur Aushärtung von Klebern und Lacken für Maniküre und Chemikalien in dessen Umfeld in Brand, teilte die Polizei mit. Der Feuerwehr Konstanz gelang es innerhalb kürzester Zeit das Feuer zu löschen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen laut Mitteilung der Polizei niemand. Gebäudeschaden entstand nicht, der Sachschaden an Geräten sei derzeit noch nicht absehbar, da die Räumlichkeiten noch verraucht sind. „Durch Russ-Schäden dürfte jedoch nicht unerheblicher Sachschaden entstanden sein“, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Zweiter Brand in Kinderzimmer in Bodanstraße

Um 17.40 Uhr gingen bei der Feuerwehr dann mehrere Anrufe über einen Brand in Konstanz in der Bodanstraße  ein. Die Polizei Konstanz wurde ebenfalls verständigt. Vor Ort stelltehn die Einsatzkräfte fest, dass ein Papierkorb im Kinderzimmer in Flammen aufgegangen war.  Der Brand konnte nach Mitteilung der Polizei rasch gelöscht werden und es entstand nur geringer Sachschaden in Form von Russantragungen an einer Wand des Kinderzimmers. Nach bisherigen Feststellungen wurde niemand verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache liefen am Abend noch.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.