Buchbereich S und Informationszentrum der Bibliothek der Universität Konstanz wieder schadstofffrei

Uni Konstanz LuftbildKonstanz. Der Buchbereich S sowie der Bereich des Informationszentrums der Bibliothek der Universität Konstanz sind wieder schadstofffrei. Die Räume waren mit Asbest belastet.

Schadstoffmessungen: Keine Belastung

Die Ergebnisse einer Schadstoffmessung im Anschluss Ende Januar bis Mitte Februar 2013 ergaben, dass der Rückbau und die Reinigung der beiden Bereiche erfolgreich waren. Das teilte die Universität mit. Damit könne der Wiederausbau beginnen, für den derzeit die Ausführungsplanungen laufen.

Keine Kontaminationen mehr in S

Zum Abschluss der Rückbauarbeiten sowie der Reinigung des Buchbereichs S und des Informationszentrums wurden nach Auskunft der Universität zunächst Kontrollmessungen vorgenommen: Sie belegen, dass innerhalb des abgeschotteten Baustellenbereichs keine kontaminierten Rückstände mehr festzustellen sind.

Wiederausbau beginnt

Nun könne im Juni 2013 der Wiederausbau mit leichter Verzögerung beginnen. Dafür bleiben die Abschottungswände bestehen. Sobald der Wiederausbau abgeschlossen ist, planmäßig im Sommer 2014, werden sie zurückgebaut. Unterdessen würden bereits die Abschottungswände für die Sanierung des zweiten Bereichs, des Buchbereichs G, hochgezogen.

Nächster Schritt Bereich G

Der Bauplan geht davon aus, dass diese Arbeiten am 18. März 2013 beendet sein werden und danach die Demontage der asbesthaltigen Bauteile im Buchbereich G beginnt. Diese wird nach Angaben der Universität bis Ende Mai 2013 dauern.

Neuausbau des Bereichs G ab Juli

Auf die Arbeiten folgen bis Mitte Juli die Reinigungsarbeiten und schließlich wieder die Kontrollmessungen. Der Start des Neuausbaus von Buchbereich G ist für Mitte Juli vorgesehen.

Neues Raumkonzept

Die Ausführungsplanungen für den Neuausbau des Buchbereichs S und des Informationszentrums sehen teils ein stark verändertes Raumkonzept vor. Geblieben sind nach dem Rückbau lediglich der Betonfußboden, die tragenden Säulen und im Buchbereich S die Regalanlage, die eine statische Funktion hat.

Café und  Eltern-Kind-Zone

Insbesondere das Informationszentrum wird mit einem völlig neuen Aussehen wiedereröffnet werden. Am augenfälligsten wird ein Café inklusive Eltern-Kind-Zone sein, das 24 Stunden geöffnet haben wird – am Tag bewirtschaftet, für die Nachtstunden stehen Automaten bereit.

Bücher neu mit Chips

Auch Ausleihe und Rückgabe werden 24 Stunden lang möglich sein. Außerhalb der von Personal besetzten Zeiten können Medien einfach und schnell in Selbstbedienung entliehen und wieder zurückgegeben werden. Zu diesem Zweck werden alle Medien umgerüstet. Anstatt eines Barcodes werden sie nach der Wiedereröffnung der neuen Bibliotheksräumlichkeiten mit einem Chip bestückt sein. Bis zu fünf Medien können so gleichzeitig eingelesen werden.

Hommage an 60-er und 70-er Jahre

Die Farben, Materialien und das Mobiliar für den Innenausbau werden sich, auf heutige Zeit übertragen, an die 1960er und 1970er Jahre anlehnen, als die Universität gegründet beziehungsweise auf dem Gießberg erbaut wurde. Es wird einen Lesesaal sowie teilweise flexibel gestaltbare Gruppen- und Einzelarbeitsräume geben. Auch medientechnisch wird die Bibliothek der Universität sehr gut ausgerüstet sein. In der gesamten Bibliothek wird es Steckdosen und Netzdosen geben, so dass überall Strom für elektronische Geräte vorhanden sein wird. Die WLAN-Ausleuchtung wird optimiert. Schließlich werden die Räumlichkeiten auch brandschutztechnisch auf den aktuellen technischen Stand gebracht.

Infos direkt auf Infoportal

Detaillierte Informationen über den Stand der Baumaßnahmen sind weiterhin regelmäßig im Informationsportal zur Sanierung der Bibliothek sowie im eigens dafür eingerichteten BibBauBlog (www.ub.uni-konstanz.de/bibliothek/bibbaublog) zu erhalten.

Foto: Uni Konstanz Luftbild

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.