Bürgerprojekt Chérisy will Grünfläche statt Studentenwohnheim

Krippe Chérisy in Studentenwohnheim

Krippe Chérisy in StudentenwohnheimKonstanz. Eine Grünfläche statt eines Studentenwohnheims im Soziotop Chérisy und eine Kinderkrippe anstelle von Gewerberäumen in einem weiteren geplanten Gebäude für studentisches Wohnen im Areal schlägt das Bürgerprojekt Chérisy vor.

Firma machte Rückzieher

Die Fa. Wengert GmbH & Co Wohn- und Gewerbebau KG habe den Antrag für den Bau eines Studentenwohnheim in der Cherisy Straße zurückgezogen. Das habe das Baurechtsamt der Stadt Konstanz hat am 13. März dem Freiburger Rechtsanwalt der Neuen Arbeit GmbH mitgeteilt, schreibt Rudy Haenel, Sprecher des Bürgerprojekts Chérisy in einer Medienmitteilung. Es sei jedoch möglich, dass ein neuer, geänderter Bauantrag eingereicht werde. Weiter heißt es in der Pressemitteilung von Rudy Haenel, eine  Kinderkrippe könnte statt Gewerberäumen im Erdgeschoss des von der Fa. Löffler im Josef Belli Weg geplanten Studentenwohnheims errichtet und in Trägerschaft der Stadt Konstanz und der Neuen Arbeit GmbH betrieben werden. Die Initiative schlägt deswegen ein Gespräch vor.

Gespräch suchen

In der Mitteilung heißt es: „Angesichts dieser neuen Entwicklung mit einer weiteren großen Verzögerung des Projekts, unabhängig von der anhängigen Normenkontrollklage gegen den Bebauungsplan, möchten die Neue Arbeit GmH und das Bürgerprojekt Cherisy mit den Investoren und der Stadt Konstanz das Gespräch suchen.“

Idee Grünfläche für Kinder

Die Neue Arbeit GmbH und das Bürgerprojekt möchten, wie Rudy Haenel schreibt, den Vorschlag unterbreiten, dass vom Bau eines Studentenwohnheims in der Cherisy-Straße Abstand genommen wird, die Stadt Konstanz das Gelände von der AOK Konstanz pachtet, und in eine Grünfläche, für den bereits bestehenden Kindergarten, und eine neu zu erbauende Kinderkrippe, umgestaltet.

Krippe statt Gewerbe

Diese Kinderkrippe könnte, statt Gewerberäumen im Erdgeschoss des von der Fa. Löffler im Josef Belli Weg geplanten Studentenwohnheims errichtet, und in Trägerschaft der Stadt Konstanz und der Neuen Arbeit GmbH, betrieben werden.

Mit Stadt und Investor an einen Tisch

Das Bürgerprojekt wolle Ute Seifried als Leitern des Sozial- und Jugendamtes der Stadt Konstanz und  Bürgermeister Kurt Werner bitten so rasch wie möglich zu einem Gespräch mit den Investoren, der Neuen Arbeit und dem Bürgerprojekt einzuladen.

2 Kommentare to “Bürgerprojekt Chérisy will Grünfläche statt Studentenwohnheim”

  1. margotmaier
    24. März 2013 at 14:43 #

    Die Idee mit der Kindergrippe finde ich großartig,da es in Deutschland sowieso viel zu wenig Grippenplätze gibt.
    Liebe Grüße Margot Maier.

  2. maier sandra
    29. März 2013 at 11:32 #

    Ich als Mitglied des Bürgerprojekts Cherisy möchte sich auch mit der Stadt und den Investoren an einen Tisch sitzen. Die gemachten Vorschläge mit Kindergrippe und Grünfläche finde ich generell sehr gut, doch über die genaue Umsetzung muss natürlich diskutiert werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Sandra Maier

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.