Chapeau! Konstanzer Rosgartenmuseum

Eine Ausstellung geht in die Verlängerung – Bald Wollmütze statt Strohhut

Konstanz. Wieder einmal geht eine Ausstellung des Konstanzer Rosgartenmuseums in die Verlängerung. Der Zuspruch ist so groß, dass das Museum seine Show über Kopfbedeckungen bis Ende Dezember 2011 verlängert hat. Statt Strohhüte tragen die Ausstellungsbesucher bald wärmende Kappen. Regelmäßig bietet das Museum Führungen durch die bemerkenswerte Ausstellung an – das nächste Mal am kommenden Sonntag.

Von Hüten, Hauben und Symbolik des Kopfschmuckes

Klassische Kopfbedeckungen verschwinden aus dem öffentlichen Bild, neue Moden wie die Baseballcap oder südamerikanisch beeinflusste Mützenformen tauchen auf und lösen den steifen Hut, die Schiebermütze, den Elbsegler ab. Die aktuelle Ausstellung des Rosgartenmuseums „Chapeau! Berühmte Kopfbedeckungen 1700-2000“! ist eine unterhaltsame und anschauliche Reise durch die Mode- und Bedeutungsgeschichte von Kopfbedeckungen. Hüte, Hauben, Helme, Mützen, Brauchtumsstücke und Amtstrachten erzählen von Funktionen und tiefer Symbolik des Kopfschmuckes. In einer öffentlichen Führung am Sonntag, 16. Oktober, um 14 Uhr werde das „Huttragen“ durch David Bruder anhand von Originalstücken von Fürst Otto von Bismarck, Otto Dix, Kaspar Hauser und anderen Prominenten veranschaulicht.

Zur Ausstellung ist auch ein Katalog erschienen: Katalog Chapeau! Berühmte Kopfbedeckungen 1700-2000, 108 Seiten, 11,50 Euro, ISBN 978-3-929768-29-9

Foto: Rosgartenmuseum Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.