Demonstration für gentechnikfreie Bodenseeregion auf dem See

Initiative Gentechnikfreie Bodenseeregion chartert Autofähre – Angeblich größte Arche nach Noah legt in Meersburg ab

Initiative gegen Gentechnik in der LandwirtschaftÜberlingen/Konstanz. Die Initiative Gentechnikfreie Bodenseeregion demonstriert am 28 Oktober für eine gentechnikfreie Bodenseeregion. An Bord der angeblich größte Arche nach Noah geht es, während die Autofähre von Meersburg nach Überlingen und Konstanz fährt, mehrere Stunden lang um den Schutz der Landschaft. Mit an Bord ist der Grüne Landtagskandidat Martin Hahn.

Sensible Bodenseeregion

Die sensible Bodenseeregion müsse vielen Anforderungen gerecht werden. „Eine wunderbare Kulturlandschaft mit einem enorm hohen Wohlfühl- und Freizeitwert – der sehr wichtig für den Tourismus ist“, heißt es in einer Mitteilung der Initiative. Die Region sei aber auch Wirtschaftsraum für viele erfolgreiche Unternehmen. Auch die Landwirtschaft präge das Bodenseegebiet. „All diese Bedürfnisse müssen behutsam unter ein Dach gebracht werden in einem grenzüberschreitenden Netzwerk der einzelnen Nationalstaaten rund um den See“, so die Initiative weiter.

Kampagne für gentechnikfreie Landwirtschaft

„Gentechnikfreie Landwirtschaft – Schöpfung bewahren und die Chancen nutzen“, heißt das Motto. Die Empfindlichkeit der Landschaft vertrage es nicht immer, wenn die „Vorteile der Natur durch den Menschen ausgenutzt“ würden. Dabei entstünden zwangsläufig erhebliche Nutzungs- und Zielkonflikte. Um so wichtiger seien die Bemühungen der Bodenseeregion, in Aktion zu bleiben und den „Anbau genmanipulierter Nutzpflanzen nicht zu bewilligen“. Das Bodenseegebiet müsse gentechnikfrei bleiben.

Im Sinne der Internationalen Bodensee Konferenz

Bereits 2008 habe die Internationale Bodensee Konferenz – IBK die kommunal, regional und national Verantwortlichen aufgerufen, die Umsetzung des IBK-Leitbildes für den Bodeneeraum zu unterstützen und dieses bei ihren Planungen und Entscheidung zu berücksichtigen. Die Arche Bodensee legt am Donnerstag 28. Oktober um 11 im Fährhafen Meersburg ab.

Infos und Produkte an Bord der Arche

Informieren wollen die Initiatoren über die „Reichhaltigkeit der bäuerlichen Arbeit“. Informiert werden soll über „Neues und Wissenswertes über die Bedeutung der Gentechnikfreiheit unserer Region“. Auf dem Oberdeck der Arche ist die Wander- und Saatgutausstellung „Werte schaffen – Regionen stärken: Gemeinsam für eine gentechnikfreie Landwirtschaft“ zu sehen. Um 12.15 Uhr legt die Arche in Überlingen an, wo ebenfalls Besucher an Bord gehen können. Über die Insel Mainau fährt die Arche nach Konstanz, wo sie um 14 Uhr im Fährhafen in Staad anlegt. Der Konstanzer OB Horst Frank werde die Arche begrüßen, teilte die Initiative mit. Rückkehr nach Meersburg soll gegen 15 Uhr sein.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.