Ein paar Krümel von der Bahn für Bodenseegürtelbahn

CDU im Bodenseekreis kämpft für Verbesserungen für Pendler

Bodenseekreis (wak) Die CDU im Bodenseekreis und Nahverkehrsnutzer müssen sich mit Krümeln zufrieden geben. Anregungen, die in einer CDU-Veranstaltung gesammelt worden sind seien an weitergeleitet worden. Ein erstes Fazit lautet nun: Verbesserungen würden geprüft, teilte die CDU mit. Tatsächlich hat der Bodenseekreis aber wieder einmal eine Klatsche von der Bahn erhalten.

CDU weitgehend zufrieden mit Bahn und Land

„Die CDU-Kreisvorsitzende Sylvia Zwisler begrüßte es sehr, dass Bahn und Land die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger ernst nehmen und sich mit den Verbesserungsvorschlägen intensiv auseinander setzen“, heißt es in einer Mitteilung der CDU. Wie die DB Regio AG sowie die Nahverkehrsgesellschaft des Landes Baden-Württemberg (NVBW) mitteilten, prüfen Bahn und Land nun gemeinsam, wie die morgendliche Regional Bahn-Verbindung zwischen Salem und Friedrichshafen bereits im nächsten Fahrplanjahr beschleunigt werden könnte. Angesichts der eingleisigen Strecke seien Wartezeiten durch Gegenzüge jedoch nicht gänzlich zu vermeiden.

Kein weiterer Triebwagen

Dem Wunsch, auf den Teilstrecken Uhldingen-Mühlhofen – Überlingen und Markdorf-Friedrichshafen einen weiteren Triebwagen einzusetzen, könne dagegen leider nicht entsprochen werden, teilte die DB mit. Dies würde auf dem weiteren Streckenabschnitt zu unvertretbar hohen Überkapazitäten führen. Jean-Christophe Thieke vom Arbeitskreis Verkehr und Infrastruktur der CDU Bodenseekreis gibt sich damit zufrieden: Ein zusätzliches Fahrzeug im Wert von über 2 Millionen Euro für eine Fahrt von 10 Minuten täglich zu beschaffen, sei aus Sicht des Landes unwirtschaftlich. Dies belaste schlussendlich den Steuerzahler oder führe zwangsläufig zu Fahrplankürzungen, etwa abends oder am Wochenende.

Pendler können neu mit Interregio-Express fahren

Die Bahn habe der CDU Bodenseekreis jedoch mitgeteilt, dass bereits Maßnahmen getroffen worden seien, um den morgendlichen Nahverkehr zu entspannen. Ein Interregio-Express hält kurz nach 7 Uhr in Salem sowie Uhldingen-Mühlhofen auf dem Weg nach Überlingen und weiter nach Basel. Zahlreiche Schüler und Pendler nutzen bereits dieses neue Angebot. Genauso wurden zur Hauptverkehrszeit ab Friedrichshafen zusätzliche Züge eingeführt.

Es bleibt bei Zugstreichungen am Wochenende

Von Bahnnutzern wurde beklagt, dass am Wochenende die ersten Züge gestrichen worden sind, wovon auch manche Berufstätige betroffen seien. Solche Angebotslücken zu füllen, sei aus finanzieller Sicht leider nicht möglich, teilten Land und Bahn jetzt der CDU im Bodenseekreis mit. Die Landkreise seinen hier gefordert, bei entsprechender Nachfrage bedarfsgerechte Verkehre, etwa mit Bussen anzubieten.

Bahn will erst 2011 Fahrgastinformation verbessern

Verbessert werden soll aber die Fahrgastinformation, besonders an Bahnhöfen ohne Personal, wie etwa in Bermatingen-Ahausen: Die DB Station&Service AG werde 2011 an allen Haltepunkten der Bodenseegürtelbahn Informationsanzeiger anbringen, zusätzlich zu bestehenden Echtzeitinformationen im Internet und auf dem Handy.

CDU im Kreis will weiter für Verbesserungen kämpfen

Die CDU in Landkreis und Gemeinden wird sich weiter dafür einsetzen, dass die Anliegen von Bahn- und Buspendlern sowie auch Schülern in der Weiterentwicklung des Nahverkehrsangebotes berücksichtigt werden. Bei der Aufstellung des neuen Nahverkehrsplans des Bodenseekreises werde die CDU noch in diesem Jahr entsprechende Maßnahmen einfordern: die Elektrifizierung der Südbahn und Bodenseegürtelbahn, eine allgemeine Verbesserung der Fahrgastinformation und ein bedarfsgerechtes Angebot abseits der großen Achsen im Landkreis.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.