Eurobike-Trends: Hippe Helme, viel Licht und mit E-Bikes nach Friedrichshafen

Eurobike vom 1. bis 4. September mit vielen Messeneuheiten am Bodensee zu Gast

Friedrichshafen (red) Das Rad dreht sich immer schneller – auch mit Hilfe von Elektromotoren – Auf der Eurobike präsentieren die Hersteller über 300 Welt- und Europapremieren. Über die Ausstellerzahl von 1100 freut sich Messechef Klaus Wellmann: „Das ist ein toller neuer Rekord und zeigt die anhaltende Begeisterung in der Fahrradbranche.“ Einen ersten Vorgeschmack auf die wichtigsten Messe-Neuheiten gab die Eurobike-Pressekonferenz am Donnerstag. Die Fahrrad-Leitmesse findet vom 1. bis 4. September zum 19. Mal statt.

Das Öko-Fahrrad

Ein dominierendes Thema werden Elektroräder sowie das entsprechende Zubehör sein. Auch Reiseräder, Mountainbikes mit 29-Zoll-Laufrädern, hippe Helme und vor allem der Einsatz von ökologischen Werkstoffen sind im Jahr 2011 angesagt.

Schnelle E-Bikes für Ältere

Immer öfter werden sportliche Radler von älteren Damen-und Herrschaften auf Fahrrädern überholt. Diese Bikes haben dann allerdings meistens ein großes E vor dem Namen. Fitness-, Touren-, Liege- und sogar Falträder wie zum Beispiel das Dahon „Boost“, eines der leichtesten und kompaktesten E-Bikes auf dem Markt, gehören dazu. Gegenwind und Berge, die natürlichen Feinde des gemeinen Radlers, sind mit der Motorenunterstützung kein Problem mehr. Um auch bei den erhöhten Geschwindigkeiten die nötige Sicherheit zu bieten, bringt UVEX mit dem „Discovery“ einen speziellen Helm für E-Bikes auf den Markt.

Sicherheit in der City

Sicherheit bei Aufprallsituationen gewährleisten und durch Reflektoren vor Gefahren im City-Verkehr schützen. Giant, der größte Fahrradanbieter der Welt, hat das Rad nicht neu erfunden, bringt dafür aber leichte und stabile Reiseräder auf den Markt. Die Modelle „Expedition AT“ und „Expedition LT“ sind aus einem Guss und kommen mit äußerst stabilen Front- und Heckträgern daher. 16,9 kg bringt das „LT“ auf die Waage und eignet sich damit für die immer größer werdende Gemeinde der Radwanderer.

Mountainbiker auf großem Rad

Die große Neuerung in der Mountainbike-Szene sind die so genannten „Twentyniner“. „Die Bikes mit den größeren Laufrädern haben fahrtechnisch auch abseits der Straße viele Vorteile, so zum Beispiel beim Fahrkomfort“, erklärt Gunnar Fehlau vom „pressedienst-fahrrad“. Unter anderem sind die großen Räder am SCOTT „scale 29 RC“ zu bestaunen.

So viel Licht wie noch nie

Mit dem Tagfahrlicht „Licht24“ für Fahrräder präsentiert die Firma Busch & Müller KG eine Weltneuheit. Der Scheinwerfer besitzt unter der regulären Hochleistungs-Leuchtdiode vier bis sechs weitere LEDs, die in alle Richtungen abstrahlen und optimale Sichtbarkeit und damit auch am Tag Sicherheit gewährleisten. Die Elektronik des Systems dimmt tagsüber die Haupt-LED. Bei Dunkelheit bringt diese ihre volle Leistung von modellabhängigen 40 bis 60 Lux.

Bessere Luftzirkulation unterm Helm

Sicherheit sollen auch die Helme von Abus garantieren. Mit dem „Metronout“ stellt der Spezialist aus Pfaffenheim einen hippen Trendsetter vor. 24 Ein- und Auslässe unter dem Stoffüberzug sollen für ausreichend Luftzirkulation sorgen. Nicht nur chic, sondern auch umweltbewusst kommen viele Produkte in Zukunft daher. In Rädern wird bereits Bambus und Flachs verbaut. Umweltfreundliche Produkte stellt auch VAUDE vor:

Nur ein Eurobike-Publikumstag

An den Fachbesuchertagen von Mittwoch, 1. bis Freitag, 3. September 2010 öffnet die Eurobike erneut eine halbe Stunde früher, um 8.30 Uhr, und schließt um 18.30 Uhr. Am Samstag, 4. September, dem Publikumstag ist die Eurobike von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen gibt’s auf der Eurobike Website im Internet.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.