Europan: Visionäre Konzepte für Konstanz und Kreuzlingen gesucht

Klein VenedigKonstanz/Kreuzlingen. Der europaweite Architektur- und Städtebau-Wettbewerb „Europan 12“, an dem die Stadt Konstanz als einer von elf deutschen Standorten gemeinsam mit Kreuzlingen teilnimmt, geht in die kreative Phase. Am Montag, 22. April, findet ein halbtägiges Kolloquium mit den teilnehmenden Projektteams im Jugendhaus in der Seestrasse 17 in Kreuzlingen statt. Interessierte Architekten sowie Stadt-, Landschafts- und Verkehrsplaner sind eingeladen, sich über die Wettbewerbsziele zur Weiterentwicklung der beiden Nachbarstädte im Bereich Klein Venedig zu informieren und am Wettbewerb teilzunehmen. Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr und dauert bis etwa 13 Uhr.

Gesucht: Städtebauliche Konzeption für Klein Venedig

Die beiden Städte Konstanz und Kreuzlingen nehmen gemeinsam am „12. Europan“-Wettbewerb teil. Ziel des am 18. März gestarteten Wettbewerbs ist es, eine städtebauliche Konzeption für das Gebiet Klein Venedig zu entwickeln. Der „Europan“ gilt als europaweit größter Ideenwettbewerb für städtebauliche und architektonische Aufgabenstellungen und findet seit 1989/1990 im zweijährigen Zyklus statt. Er richtet sich europaweit an junge Architekten und Planer unter 40 Jahren und wird in derzeit 16 europäischen Ländern durchgeführt. Bundesweit nehmen neben Konstanz/Kreuzlingen 16 Standorte am „Europan 12“ teil.

Stadt im Wandel

Der „Europan 12“ ist mit dem Thema „Adaptable City“ überschrieben. „Stadt im Wandel“ meint eine Kultur der Anpassung im Wandlungsprozess und bezieht sich auf eine Stadt, die sich verändert und aus sich selbst erneuert, die ihre Möglichkeiten erweitern kann und dennoch ihre Eigenarten beibehält.

Gesucht grenzübergreifendes Gesamtkonzept

„Gesucht wird ein grenzübergreifend sinnstiftendes Gesamtkonzept für ineinander verschränkte, das Areal aufwertende Nutzungen. Ein robustes Grundgerüst soll eine langfristige prozessuale Entwicklung liefern bei gleichzeitiger Flexibilität gegenüber möglichen Änderungen der Rahmenbedingungen“, so die Vorgabe. Klein Venedig soll schwerpunktmäßig für Freizeit, Erholung, Veranstaltungen und Kultur entwickelt sowie die Freiflächen und der Uferbereich aufgewertet werden.

Frühere Konzepte scheiterten

Im Findungsprozess beider Gemeinden, werden kreative Ideen und Entscheidungshilfen für öffentliche und politische Diskussionen erwartet, nachdem frühere gemeinsame Entwicklungskonzepte gescheitert sind.Interdisziplinär zusammengesetzte junge Teams aus Architekten, Stadt-, Landschafts- und Verkehrsplanern sind aufgefordert, diese Aufgabe zu lösen.

Bürgerbeteiligung zu „Klein Venedig und Umfeld“ geplant

Der Gemeinderat der Stadt Konstanz hat am 22. November 2012 die Teilnahme am „Europan 12“ beschlossen. Einsendeschluss für die eingereichten Arbeiten, die von einer örtlichen Jury ausgewertet werden, ist der 28. Juni. Im Anschluss daran wird die Auswahl der Arbeiten von einer nationalen Jury beurteilt. Im Dezember 2013 werden das Wettbewerbsergebnis und die prämierten Arbeiten bekanntgegeben. Anschließend ist geplant, mit den prämierten Planungsergebnissen zu „Klein Venedig und Umfeld“ eine Bürgerbeteiligung durchzuführen. Das Projektgebiet beinhaltet das Gebiet Klein Venedig beidseits der Staatsgrenze, das Werftgelände der BSB, die bahnbegleitende Parkplatzfläche der BSB, das Areal Lago Süd, die überwiegend gewerblich genutzten Flächen beidseitig der Seestraße sowie das Gleisdreieck.

Mehr Infos unter www.europan.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.