Ex-Bürgermeisterin aus der Präfektur Fukushima besucht Konstanz

Ex-Bürgermeisterin Hiroko Uehara

Ex-Bürgermeisterin Hiroko Uehara Konstanz. Aus Anlass des zweiten Jahrestages der Reaktorkatastrophe in Fukushima besucht Hiroko Uehara, die ehemalige Bürgermeisterin von Kunitachi in der Präfektur Fukushima, auf Einladung des BUND auf ihrer Reise durch Deutschland und die Schweiz am Freitag, 15. März, Konstanz. 

Bürgermeister Kurt Werner begrüßt

Hiroko Uehara wird um 19.30 Uhr im Treffpunkt Petershausen von Bürgermeister Kurt Werner offiziell in Konstanz begrüßt. Nach einer kurzen Ansprache und Übergabe eines Gastgeschenkes wird sie sich ins goldene Buch der Stadt Konstanz eintragen. Im Anschluss daran hält die Japanerin einen Vortrag zum Thema „Lehren aus der Nuklearkatastrophe von Fukushima“.

Erlebnisse während der Katastrophe

Uehara spricht über ihre Erlebnisse während der Nuklearkatastrophe und die Folgen dieses schrecklichen Ereignisses. Sie wird auch über die aktuelle Situation vor Ort berichten. Zum Schluss gibt es die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Beethoven und populäre japanische Musik

Musik gibt’s am Abend auch. Musizieren wird das Circolo-Quartett, das das Streichquartett Nr. 9 C-Dur op. 59/3 von Ludwig van Beethoven und ein paar populäre japanische Melodien spielt.

Politikerin gegen Atomkraft

Hiroko Uehara war von 1999 bis 2007 Bürgermeisterin der Stadt Kunitachi in der Präfektur Fukushima. Heute ist sie Vorsitzende der Vereinigung „Mayors for a Nuclear Power free Japan“ und Vorsitzende der Partei Seikatsusha Network Tokio. Mitveranstalter sind Greenpeace, Energiea Bodensee und Mahnwache Konstanz.

Foto: Hiroko Uehara

Ein Kommentar to “Ex-Bürgermeisterin aus der Präfektur Fukushima besucht Konstanz”

  1. Fafnir
    8. März 2013 at 18:03 #

    Da war doch noch was? Ach ja: Ein Erdbeben und ein Tsunami mit 15.880 Toten und 2.700 Vermissten. Und mit wieviel Strahlentoten?

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.