Fasnacht ade: Wird aber auch Zeit, Ihr Mäschgerle!

Fasnachtsverbrennung auf dem Konstanzer Stephansplatz

Konstanz (wak) Die einen heulen und schluchzen und andere wie Innenstadtbewohner lächeln so langsam wieder. Heute, Dienstagabend, um 19 Uhr verbrennen die der vereinigten Konstanzer Narrengesellschaften auf dem Stephansplatz die Fasnacht.

I will wieder ham in die Altstadt

Während die Narren dicke Tränen vergießen und sie den inbrünstigen Litaneien und Gebeten der beiden hoch hochwohllöblichen Fasnachtsgeistlichen Norbert Heizman & Marcus Nabholz lauschen, fällt anderen der Abschied von der Fasnacht nicht ganz so schwer. Sie spüren einen ganz anderen Schmerz. Nach sechs Tagen Straßenfasnacht in der Altstadt haben Innenstadtbewohner so langsam restlos genug vom Feiern. Und wer Asyl bei Freunden fand, singt unplugged und, wenn’s sein muss, a capella: I will wieder ham, fühl mi da so allan…

Heut‘ isch so ein schöner Tag

Wenn die Stadtreinigung mit großen Reisigbesen und der Kehrmaschine am Aschmermittwoch durch ist, ist auch in den Gassen der Altstadt endlich wieder Schluss mit torkelnden Gestalten vor den Haustüren, Männern, die an Hausfassaden urinieren, Bierlachen, Konfetti, abgeschlagenen Flaschenhälsen, Scherben und anderem Müll. Auch vom Sound der Guggenmusiken, Fanfaren und Trommeln, direkt vor den Schlafzimmerfenster und uralt Schlagern, die keiner mehr hören mag, aus einem rollenden Lautsprecher haben leidgeprüfte Altstadtbewohner so langsam genug. Und wehe, die Mäschgerle hören auch um Mitternacht noch nicht auf, dann spielen die Innenstadtbewohner mit ihnen heute Nacht Cowboy und Indianer und holen das Lasso raus unterm Sternenhimmel. Wenn Nicht Jetzt Wann Dann…Ach ja, und im kommenden Jahr wäre in bisschen Abwechslung nett: Lieber das Fliegerlied ( So ein schöner Tag ) als das uralte knallrote Gummiboot. Und, ehrlich, ein richtig schöner Tag ist auch der Aschermittwoch.

Und zum Abgewöhnen:


Foto: wak

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.