Flughafen Friedrichshafen eröffnete heute neues Terminal

Bodensee-Airport: Investitionen sichern Zukunft des Flughafens als Impulsgeber für die Region

Friedrichshafen Mit der Eröffnung des neuen modernen Terminals beginnt am 1. September am Flughafen Friedrichshafen eine neue Ära. Rund vier Jahre nach Start der umfangreichen Baumarbeiten wurde nun nach 20 Monaten Bauzeit mit dem neuen Terminal das Kernstück des Ausbauprojekts mit einer Investition von 6,5 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen.

Wachstumsziel: Eine Million Passagiere

„Der Flughafen Friedrichshafen erschließt sowohl für die hier im Bodenseeraum ansässige Wirtschaft als auch für Urlaubsreisende zahlreiche wichtige Destinationen. Durch die Erweiterung der Abfertigungskapazitäten und den Ausbau des Dienstleistungsangebotes festigt der Bodensee-Airport seine Position als wichtige Luftverkehrsdrehscheibe im Dreiländereck Deutschland, Österreich und Schweiz und richtet sich somit auf ein künftiges Wachstum auf eine Million Passagiere bis zum Jahr 2025 ein“, sagt Hans Weiss, Geschäftsführer des Flughafens Friedrichshafen. So sei der Flughafen Friedrichshafen mit seiner Wertschöpfung als Arbeitgeber und für den Incoming-Tourismus auch ein wichtiger Impulsgeber für die Prosperität in der Region und über die Grenzen hinaus.

Mappus kündigt finanzielle Beteiligung des Landes an

Ministerpräsident Stefan Mappus kündigt eine Beteiligung des Landes am Investitionsbedarf an. „Auf jeden Euro, den die Region einbringt, wird das Land den gleichen Betrag bis zu fünf Millionen Euro dazugeben“. Mit dem neuen Terminal erhält der Bodensee-Airport nun auch im zentralen Bereich der Passagierabfertigung ein modernes Gesicht, wie es für einen Verkehrsflughafen in einer Hightech-Region angemessen ist“, sagt Ministerpräsident Stefan Mappus. Da mit würden auch die ehrgeizigen Ziele des Flughafens mit der avisierten Steigerung der Passagierzahlen auf eine Million Passagiere pro Jahr unterstrichen. Der Flughafen habe ein überregionales Einzugsgebiet, sei aber seinem Zuschnitt nach in erster Linie ein Flughafen für die Region. Für die weitere Modernisierung gehe es daher zunächst darum, die regionalen Kräfte weiter zu bündeln. Als Mitgesellschafter trage das Land eine Mitverantwortung für die weitere Entwicklung des Bodensee-Airports. Die regionalen Anstrengungen wolle das Land „wohlwollend und konstruktiv“ begleiten. Schon in der Vergangenheit habe das Land viel für den Ausbau und die Modernisierung des Flughafens getan. Rund 100 Millionen Euro seien in den letzten 25 Jahren in den Bodensee-Airport investiert worden, davon seien circa 28 Millionen Euro vom Land Baden-Württemberg gekommen.

Belebung der Geschäftsflächen

Die Fluggäste erwartet künftig ein umfassendes Service- und Dienstleistungsangebot in einem modernen Gebäude. Im Inneren bietet das neue Terminal durch kurze Wege ein angenehmes und entspanntes Reisen mit einer deutlich verbesserten Abfertigungssituation. Insgesamt stehen nun 14 Check-in-Schalter für die Passagiere zur Verfügung. Die neue Ankunfts- und Abfertigungshalle verfügt über 3.500 Quadratmeter Grundfläche, im Obergeschoss befindet sich auf 1.400 Quadratmetern ausreichend Platz für Büroräumlichkeiten. Insgesamt stehen am Flughafen Friedrichshafen künftig 6.500 Quadratmeter zur Verfügung – dies entspricht einer Verdreifachung der bisherigen Fläche und ermöglicht die zeitgleiche Abfertigung von vier Flugzeugen mit 150 Sitzplätzen. „Insbesondere die komplexe Logistik bei laufendem Flugbetrieb und der enge Zeitplan waren eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten“, betont Architekt Hartmut Kopper. Im Zuge der Um- und Neubauarbeiten am Flughafen werden auch das Einzelhandelsangebot sowie die Gastronomie erweitert. Dazu beginnt in Kürze der Umbau des bestehenden alten Terminals, der etwa rund ein Jahr dauern wird. Spätestens dann stehen den Fluggästen eine große Auswahl neuer Geschäfte, ein Reisemarkt sowie ein Standort für Mietwagenunternehmen zur Verfügung.

Sicherung für die Zukunft

Seit Mitte der 80er Jahre hat der Flughafen Friedrichshafen rund 100 Millionen Euro in den Ausbau des Flughafens investiert. Mit der Erneuerung der Start- und Landebahn, einer Hochleistungs-Nachtflugbefeuerung und Navigationsanlagen, die wetterunabhängiges Fliegen ermöglichen, einem 24-Stunden-Wettersystem oder einem Großlöschfahrzeug wurden in den letzten Jahren entscheidende Schritte in die Sicherheit und in Richtung Wirtschaftlichkeit gesetzt. „Wir hatten schon bisher hohe Sicherheitsstandards am Flughafen Friedrichshafen über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Gemeinsam mit dem neuen Terminal schaffen wir nun einen neuen Platz für die Zukunft und sichern auch in Anbetracht der vorherrschenden Wettbewerbssituation weitere wertvolle Standortvorteile“, betont Hans Weiss.

1600 Arbeitsplätze hängen am Airport

In die gleiche Richtung argumentiert Dieter Hornung, Aufsichtsratsvorsitzender vom Flughafen Friedrichshafen: „Der Bodensee-Airport ist einer der wichtigsten Infrastruktureinrichtungen der Region, rund 1600 Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt davon ab. Dass diese enorme regionalwirtschaftliche Bedeutung gehalten werden kann, setzt allerdings auch eine stärkere finanzielle Beteiligung der hiesigen Wirtschaft, der Kommunen und des Landes am Flughafen voraus“, betont Hornung. Und auch der Ausbau damit verbundener Infrastrukturen wie den Ausbau der B31 und B30 sowie die längst überfällige Elektrifizierung der Südbahn seien dringend in die Tat umzusetzen, so der Aufsichtsratsvorsitzende.

Flughafen mit Historie

Der 1913 eröffnete Flugplatz Friedrichshafen-Löwental gehört heute mit einer Fläche von 150 Hektar zu den größten Verkehrslandeplätzen Baden-Württembergs. Anfang des 20. Jahrhunderts diente dieser für die Ausbildung der Luftschiffbesatzungen der Zeppelin-Werke, 1915 fanden hier die ersten Versuchsfahrten der Zeppeline statt. Die ersten kommerziell durchgeführten Linienflüge ab Friedrichshafen wurden 1929 von der Lufthansa durchgeführt. Seit 1998 ist der Flughafenbetreiber, die Flughafen Friedrichshafen GmbH, auch Eigentümerin des Flughafens.

Bilder: Günther Kram Flughafen Friedrichshafen

  • EG-Fläche:                                        ca. 4.500 m2 (Grundfläche)
  • OG-Fläche:                                       ca. 1.000 m2 (Bürofläche)
  • Gesamtfläche:                                 ca. 5.500 m2 (Verdreifachung der bisherigen Fläche)
  • Baubeginn:                                       September 2008
  • Bauzeit:                                             20 Monate
  • Fertigstellung:                                August 2010
  • Kosten:                                                rund 6,5 Millionen Euro
  • Investition seit den 80er:            rund 100 Millionen Euro
  • Gepäckabnahmelänge:                  ca. 100 Meter (an zwei Bändern)
  • Check-In Positionen:                      13 + 1 Sperrgepäckschalter
  • Abfertigung:                                       zeitgleiche Abfertigung von vier Flugzeugen mit 150
  • Sitzplätzen
  • Reisebüros:                                       7
  • Mietwagen/Shuttle:                       5
  • Kaffeebar

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.