Frankenkurs brachte Bodenseefähre Friedrichshafen-Romanshorn ins Schlingern

BS und BSB passen Fährepreise an – SBS Schifffahrt AG appelliert an Schweizer in Franken zu zahlen

Konstanz/Romanshorn. Der Schweizer Handel leidet und senkt die Preise, deutsche Grenzstädte wie Konstanz platzen aus allen Nähten, Versanddepots und Lieferadressen in Deutschland boomen und die SBS Schifffahrt AG gerät in die Bredouille. Weil immer mehr Schweizer die Passage über den Bodensee  mit der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn lieber in Euro bezahlen, fehlt dem Schweizer Unternehmen ein Teil des Geld, um die Betriebskosten in Schweizer Franken zu zahlen.

Wechselkurs zwingt zu niedrigeren Franken-Preisen

Die Entwicklung des Schweizer Franken hat bei den Betreibern der Bodenseefähre Friedrichshafen-Romanshorn, insbesondere bei der schweizerischen SBS Schifffahrt AG, zu großen Schwierigkeiten geführt. Das teilten die Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) und die Schweizer SBS Schifffahrt AG heute mit. „Die Fahrgäste haben die Möglichkeit, in Euro oder in Schweizer Franken zu bezahlen“, so BSB-Sprecherin Silke Rockenstein. Da bereits im Herbst 2010 die Preise und somit auch der Wechselkurs im Tarifsystem festgelegt worden sind, sei es inzwischen zu einem großen „Missverhältnis zwischen den beiden Tarifen“ gekommen. Dies habe dazu geführt, dass Schweizer Fahrgäste meist in Euro bezahlen. „Ein großer Teil der Betriebskosten muss jedoch in Schweizer Währung bezahlt werden“, heißt es in einer Medienmitteilung.

SBS Schifffahrt will Schaden begrenzen

Um den Trend zu stoppen und die Situation zu verbessern, haben SBS Schifffahrt und Bodensee-Schiffsbetriebe sich jetzt darauf geeinigt, die eingetretene Verzerrung des Wechselkurses so anzupassen, dass die Schweizer Gäste wieder in ihrer Währung bezahlen. Der Frankenpreis ist „nach unten korrigiert“ und der Europreis angehoben worden. Die SBS ruft ihre Schweizer Fahrgäste auf, ihr Ticket in Franken zu bezahlen und so dem Unternehmen und den Mitarbeitern solidarisch zu helfen, den Schaden zu begrenzen. Die Erhöhung des Europreises erfolge auch aufgrund gestiegener Betriebskosten, nachdem die Preise zwei Jahre weitgehend stabil gehalten worden seien.

Mehr Euros, weniger Franken

Bisher kostete eine Überfahrt mit der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn für den Besitzer eines bis zu fünf Meter langen Autos 22 Euro. Neu bezahlt er 23,60 Euro. Der Preis in Schweizer Franken lag bisher bei 34,70 Euro. Er ist Ende August auf 30,20 Euro herabgesetzt worden. Bis Ende des Jahres bieten SBS und BSB einen Sonderpreis für ihre Fahrgäste mit Auto an: Der Fahrer bezahlt für sich und sein Fahrzeug, alle weiteren Insassen des Fahrzeugs erhalten 50 Prozent Rabatt auf den Vollpreis.

BSB und SBS betreiben Fähre gemeinsam

Die Fährverbindung zwischen Friedrichshafen (D) und Romanshorn (CH) wird von der SBS Schifffahrt AG und der Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH gemeinsam betrieben. Die Bodenseefähre verkehrt ganzjährig tagsüber im Stundentakt. Die Überfahrt erspart rund 71 Straßenkilometer. 2010 haben etwa 500.000 Fahrgäste, 57.000 PKW und 9.000 LKW die Fähren genutzt.

Foto: BSB

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.