Friedrichshafener Privatuni freut sich über Partnerschaft mit Institute d´Études Politiques

Zeppelin Universität gewinnt Institute d´Études Politiques in Paris als weitere Partner-Uni

Friedrichshafen. Die Zeppelin Universität (ZU) hat ihren Kreis von mehr als 60 Partneruniversitäten weltweit um ein prominentes Mitglied erweitert: das Institute d´Études Politiques in Paris. Die auch unter dem Namen „Sciences Po“ bekannte Hochschule zählt zu den „Grand Écoles“ Frankreichs.

Vorteile für Studierende

Das International Office der ZU freut sich sehr, dass es gelungen ist, eine solch renommierte Hochschule als ZU-Partneruniversität zu gewinnen. Sie eröffne gerade den Studierenden der Politik- und Verwaltungswissenschaften aus Friedrichshafen Zugang zu einer internationalen Hochschule von höchstem Ruf in Forschung und Lehre, die zugleich aber auch Wert lege auf eine Förderung der Persönlichkeit und der Allgemeinbildung.

Die Partner-Unis der Franzosen

Zu dem Kreis der Partner-Universitäten der „Sciences Po“ zählen solch bekannte Hochschulen wie Harvard, Berkeley, Princeton, Oxford, Cambridge und London School of Economics sowie in Deutschland unter anderem die Freie Universität Berlin, die Ludwig-Maximilians-Universität München und die Universität Mannheim. Prominente Absolventen waren unter anderen der früherer UN-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali, der Direktor des Internationalen Währungsfonds Dominique Strauss-Kahn, der frühere französische Präsident Jacques Chirac, der Schriftsteller Marcel Proust und der Modeschöpfer Christian Dior.

Illustere Gesellschaft

Insgesamt unterhält die ZU Partnerschaften mit mehr als fünf Dutzend Universitäten auf allen Kontinenten. Darunter sind die Päpstliche Katholische Universität von Argentinien in Buenos Aires, die Tongji Universität in Shanghai, die Karls-Universität in Tschechien, die Universität Bologna in Italien, die Universität Rey Juan Carlos in Madrid, die Universität de Panamericana in Mexico City, allein 13 Partneruniversitäten in den USA sowie als weiterer Neuzugang die University of Chester in England. Der Besuch einer der Partner-Universitäten und damit der Gastaufenthalt im Ausland gehört zum verbindlichen Programm für Studierende der ZU.

Foto: ZU

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.