gazette.ich

Heute möchten wir erst einmal Entschuldigung sagen. In dieser Woche war plötzlich so viel zu tun, dass für das Blog am Ende des Tages keine Zeit mehr gewesen ist.

Wir wissen nicht, ob wir besonders viel verpasst haben. Nicht berichtet haben wir darüber, dass in diesem Jahr Rock am See leider ausfällt. KOKO hat dazu, soweit wir es überblicken, keine Medienmitteilung verschickt. Leider stimmt es trotzdem. Dafür trefft Ihr am Pfingssamstag Rapper Cro am Hörnle.

Eine gute Nachricht ist sicherlich, dass Siemens in Konstanz bleibt. Der Verkauf der Sparte Brief-und Paketsortieranlagen an einen amerikanischen Finanzinvestor ist laut SWR vom Tisch. 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dürften erleichtert sein.

Informiert haben wir Euch über die neue Busspur in der Laube. Außerdem zeigt das Parkleitsystem in Konstanz neu auch den P+R Parkplatz am Seerhein an. Nachdem endlich auch die zusätzlichen 220 Stellplätze im Lago Parkhaus fertig sind, hätten wir nur noch einen Wunsch: Bitte liebes Bürgeramt schleppt falsch geparkte Fahrzeuge doch endlich einmal ab.

Mit einer Verwarnung ist es nicht getan. Leider ist es auch so, dass sich Stadtbesucher, die aus einem nicht allzu fernen Land einreisen, in dem unlängst noch ein Mindestlohn von 18,50 Franken in der Diskussion stand, mit monetären Mitteln kaum vom Falschparken abhalten lassen dürften. Am Abschlepphaken hingegen sind alle gleich.

Apropos hart. Wir möchten Euch heute noch einmal auf die Spendenaktion der AWO für Flutopfer in Bosnien aufmerksam machen. See-Online unterstützt die Aktion. Wir stellen uns einfach mal vor, dass wir sehr viel Geld sammeln könnten, wenn alle, die sich gelegentlich auf unserem Blog aufhalten und sich an unserem Content erfreuen, auch nur einen Euro geben würden.

Vielleicht fragt Ihr jetzt, weshalb wir ausgerechnet die Spendenaktion der AWO unterstützen. Wir tun es, weil wir genau wissen, wem wir das Geld übergeben. Außerdem kommt das Geld 1:1 direkt den Menschen in Bosnien zugute. Sympathisch finden wir das auch, weil das nicht immer so funktioniert. Streng genommen ärgern wir uns längst darüber, dass wir von einer Hilfsorganisation, über die wir einmal gespendet haben, ständig auf Neue wieder Post bekommen. Wie viel von unserem gespendeten Geld geben diese Leute eigentlich für Porto aus, fragen wir uns.

Und noch eine Frage treibt mich ganz persönlich gerade um. Is it right or is it wrong? Ich habe festgestellt, Mitglied einer politischen Partei zu sein, die überwiegend von alten Männern gewählt wird. Ich finde das besorgniserregend, weil es meine Partei ist und sie es zum Beispiel bei der Kommunalwahl nicht geschafft, andere, neue Zielgruppen anzusprechen und mit Themen identifiziert zu werden, die die Menschen in unserer Stadt bewegen. Sie hat ihre Sitzzahl im Gemeinderat gehalten, aber kein junges Gesicht in den Rat gebracht und feiert das wie einen Sieg. Zum Vergleich: Die CDU hat im neuen Gemeinderat zwei Sitze mehr als im alten, der gerade noch geschäftsführend amtiert.

Umso gespannter sind wir auf das, was das Junge Forum Konstanz (JFK) in Zukunft bewegt. Wird es die neue Fraktion schaffen, dauerhaft näher bei den Menschen zu bleiben und die Hoffnungen, die Wählerinnen und Wähler in JFK gesetzt haben, erfüllen können? Was ändert sich bei der Freien Grünen Liste (FGL) mit Stephan Kühnle und Gisela Kusche?

Antworten benötigen wir aber nicht sofort. Zuerst genießen wir das Pfingstwochenende, das uns unbeschwerte, sonnige Tage verspricht. Genauer, die Meteorologen haben es uns versprochen.

Wer mag, kann heute Abend übrigens beim Gassenfreitag in in der Niederburg in das hochsommerliche Wochenende starten. Der Gassenfreitag dauert von 18.30 bis 22 Uhr.

Waltraud Kässer    

, ,

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.