Grüner Martin Hahn grätscht bei Bebauungsplan Bodan-Werft dazwischen

Entscheidung über ehemaliges Werftgelände am 13. Dezember – Grüner Abgeordneter möchte Antworten auf kritische Fragen

Bodenseekreis. Eine Antwort auf die Frage, was aus dem Gelände der Kressbronner Bodan-Werft wird, gibt der Kressbronn Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag, 13. Dezember. Auf der Tagesordnung steht der Punkt „Vorhabenbezogener Bebauungsplan ‚Bodan-Werft’“. Dazwischen gegrätscht ist auch der Landtagsabgeordnete der Grünen aus dem Bodenseekreis, Martin Hahn.

Grüner hat viele Fragen

Mit einer sogenannten Kleinen Anfrage  möchte er Antworten auf folgende Fragen bekommen: Wie ist der aktuelle Stand der Planung der Gemeinde Kressbronn für die künftige Nutzung des Geländes der insolventen Bodanwerft? Wie passt die angestrebte, künftige Nutzung zusammen mit der allgemeinen Zielsetzung, das weitgehend nicht öffentliche Bodenseeufer für die Bevölkerung zugänglich zu machen? Wie passt die angestrebte, künftige Nutzung zu den Vorgaben des Naturschutzes (Landschaftsschutzgebiete, Fauna-Flora-Habitat-Gebiete, geschützte Arten)? Wie zu den Erfordernissen des Denkmalschutzes, den Zielsetzungen der Raumplanung, insbesondere des Bodenseeuferplanes, des Regionalplanes und Landesentwicklungsplanes, den Erfordernissen einer familienfreundlichen Tourismusgemeinde und den verkehrstechnischen Erfordernissen am unmittelbaren Bodenseeufer?

Ein Kommentar to “Grüner Martin Hahn grätscht bei Bebauungsplan Bodan-Werft dazwischen”

  1. sparring
    9. Dezember 2011 at 18:19 #

    eine grüne partei, die sich z.z. für die verspargelung des bodenseekreises (windenergie) einsetzt, klingt im zusammenhang mit der eingeforderten tourismus-freundlichen landschafts-
    planung kressbronn nicht besonders überzeugend.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.