Guten Morgen Bodensee!

Mein Bodensee Blog

Heute möchten wir Sie darüber informieren, dass wir noch immer fest an den Sommer glauben, die Gewerbesteuer in Konstanz um weitere drei Millionen Euro einbricht und wir ganz kurz über den Relaunch unserer Seite sprechen möchten.

Welcher Sommer, fragen Sie vielleicht mit Blick auf den verregneten August. Die Hitze war in Europa in den vergangenen Wochen sehr ungerecht verteilt. Wir lassen uns aber nicht beirren. Der erste Klick des Tages geht auf die Website mit dem Meteo des Schweizer Fernsehens und der zweite auf die Wassertemperaturen in den Konstanzer Strandbädern.

In der vergangenen Woche haben wir einen Reiseführer für Sparfüchse für den Bodensee vorgestellt und besprochen. Auf Seite 91 fanden sich Hinweise auf Rodelstrecken. Das wollten wir so genau aber vorerst noch nicht wissen. Ansprechender fanden wir Kapitel über sommerliche Outdoor-Aktivitäten wie Barfuß- und Nacktwandern, den kostenlosen Besuch von Strandbädern und das Verweilen an lauschigen Plätzen mitten in den heißen Städten. Wir wollen heute auch gar nicht lang drum herum reden: Wir brauchen einfach noch ein paar schöne Wochen. Bitte sagt Kachelmann und seinen Nachgeborenen, dass wir noch lange nicht genug haben vom Sommer 2010.

In der vergangenen Woche machte in Konstanz auch noch die Nachricht die Runde, dass die Gewerbesteuer ein weiteres Mal eingebrochen ist und die Stadt deshalb um drei Millionen Euro tiefer in die roten Zahlen rutscht. Am 17. und 18. September suchen Gemeinderat, Verwaltung und Oberbürgermeister bei einer Haushaltsklausur in der Kartause Ittingen nach Einsparmöglichkeiten. Es geht um satte 18 Millionen Euro, die die Stadt sparen muss. Vom neuesten Finanzloch erfuhren einige Stadträte übrigens ausgerechnet bei der Promi-Einladung beim Seenachtfest.

Einschieben möchten wir, bevor wir zu unserem Relaunch kommen, noch einen Absatz über Jeff Jarvis und sein Buch „Was würde Google tun?“. Ja, wir sprechen allen, die nicht zur Generation Google gehören, eine Empfehlung aus, dieses Buch zu lesen. Das Kapitel über die Medien hat uns begeistert. Manches, worüber der US-amerikanische Medienprofessor sonst noch schwärmt, halten wir zwar für übertrieben, aber wenigstens haben wir jetzt davon gehört. Bei Seite 400 exakt vor dem Kapitel „Danksagungen und Enthüllungen“ haben wir am Freitagabend „WWGT“ dann aber final zugeklappt. Das Licht auf der Dachterrasse reichte zehn vor neun einfach nicht mehr zum Weiterlesen. Jarvis wird es uns hoffentlich verzeihen.

Und wenn wir schon dabei sind: Das Internet hat die Welt auf den Kopf gestellt, haben wir bei Jarvis verstanden. Wir wiederum stellen gerade see-online vom Kopf auf die Füße. Eigentlich wollten wir Ihnen heute schon ein bisschen mehr über unseren Relaunch erzählen. Aber leider, leider haben wir unsere schöne neue Seite selbst noch gar nicht gesehen. Die Software Schmiede, ein kleines aber sehr feines Unternehmen in Konstanz, braucht noch ein bisschen Zeit. So ist das halt, wenn wer etwas richtig gut werden soll. Wir finden: Hauptsache, die Software-Autoren und IT-ler machen einen guten Job. Davon sind wir wiederum felsenfest überzeugt.

Wie heißt der Spruch? Demnächst in diesem Kino? Also demnächst mehr hier auf dieser Website

Starten Sie gut in die neue Woche!

Waltraud Kässer

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.