Guten Morgen Bodensee!

Kolummne – Aus der Flachwasserzone

Im Moment steppt der Bär am Bodensee! Ehrlich gesagt wissen wir gar nicht mehr, wo wir zuerst hinschauen sollen nach Konstanz, Ravensburg oder Überlingen. „Metzger verliert schon wieder“, titelte gestern stern.de. O je. „Ist es das Ende seiner politischen Karriere?“, fragte die Onlineausgabe des Stern besorgt. Die Niederlage in Ravensburg war Metzgers dritte in Folge. Zweimal hatte der Ex-Grüne vergeblich versucht, es in der CDU zum Direktkandidaten und wieder zurück nach Berlin zu schaffen. Am Sonntag verlor Metzger nun zwar (wieder) nur knapp – dieses Mal gegen seinen Parteikollegen Daniel Rapp. Knapp daneben ist aber eben auch daneben.

In Konstanz sind wir derweil in die Google-Falle getappt. Kennen Sie das? Sie wissen nicht ganz genau wie eine Person heißt, wie ihre Name geschrieben wird oder welche Funktion die Person hat. Früher fragten Journalisten einfach direkt nach, heute googeln wir den Namen im Zweifelsfall. Manchmal schreiben wir Begriffe so verkehrt, dass Google uns fragt: „Meinten Sie…?“. Blöd nur, wenn der Namen einer Person bereits falsch geschrieben in Umlauf ist. Dann schnappt die Google-Falle zu. Bei Jürgen Norbert Baur, dem ersten Vorsitzender des Treffpunkts Konstanz, ist es uns schon passiert und zuletzt beim Intendanten der Südwestdeutschen Philharmonie, Florian Riem. Baur heißt halt nicht nur Norbert mit Vorname und Riem schreibt seinen Namen ohne „h“. Offenbar haben aber nicht nur wir das Problem: Zuletzt forderte die Linke Liste Konstanz die Stadtverwaltung auf, schnell über eine Konzerthaus-Alternative nachzudenken und schrieb Florian Riem auch wieder mit „h“. Und das Internet vergisst blöderweise nichts – schon gar keine Falschschreibung.

Jetzt aber Themenwechsel: Das Green Beach Festival in Überlingen, bei dem Bands aus der Region mit ihren Eigenkompositionen auftreten und sich ab sofort fürs Event im September bewerben können, hatte gestern bei Facebook schon 413 Fans. Nachdem Oberbürgermeisterin Sabine Becker ohne jede Rücksprache mit dem Orga-Team angekündigt hatte, es solle ein alkoholfreies Festival werden, war die Verwunderung in Überlingen groß. Aber so wie es aussieht, dürfte es wohl doch einen Becher Bier geben. Auf Facebook war zu lesen: „sorry aber…… des kann die knicken!“ oder „Keine Sorge – da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen… :)“. Ach ja, wir könnten übrigens unseren nächsten Artikel zum Thema mit einem Foto von Sabine Becker illustrieren – auf einem Festival mit einem Becher…

Apropos Überlingen. Neulich haben wir zu einem Beitrag zum Thema Verkehr unter http://www.aktuelles-bodensee.de/2010/03/26/„frau-becker-bitte-prufen-sie-ihr-konzept“/ und zwei Kommentar von Lesern dazu veröffentlicht. Einer endete mit der Feststellung: „Zum Schluss noch ein Vorschlag: Verkehr, der nicht in die Stadt hinein kommt, braucht auch nicht wieder hinaus. Bestes Beispiel hierfür ist die Partnerstadt Meersburgs, San Gimignano, die Frau Becker ja wohl bekannt sein dürfte.“ Dieser Tipp hat offenbar so vielen Lesern so gut gefallen, dass sie uns den Satz gleich noch ein paar Mal per Mail schickten, mit der Bitte, ihn doch noch einmal zu veröffentlichen. Play it again Sam!


Kommen Sie gut durch den Dienstag!

Waltraud Kässer

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.