Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Die Tage beginnen mit Hochnebel. Daran ist wohl auch heute nichts zu ändern. Umso größer wäre die Freude, wenn es am Nachmittag noch aufreißt. Für einen Milchkaffee, wenn auch warm angezogen, reicht es dann allemal. Zuwenden wollen wir uns ansonsten aber schon einmal einem Double, einem Beispiel für bürgerschaftliches Engagement in Zeiten leerer Kassen in Übelringen und der Langeweile.

Heute Morgen sind wir gleich über eine Meldung gestolpert. Christian Wulf übernimmt am Bodensee-Airport Friedrichshafen ab sofort den Bereich Marketing und Vertrieb. Das teilte der Flughafen Friedrichshafen mit. Christian Wulf sei für die Betreuung von Fluggesellschaften, Reiseveranstaltern und Reisevermittlern sowie die Akquisition neuer Kunden und Destinationen zuständig. Des Weiteren verantworte er die Bereiche Marktforschung, Incoming- und Corporate-Marketing für die ansässigen Unternehmen. Aha, sagen wir.

Nicht zu verwechseln ist Christian Wulf übrigens mit Christian Wulff, dem zehnten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, der sich zuletzt eher den Themen Integration und Islam zu wandte und sich weniger um Marketing und Akquisition neuer Kunden kümmerte. Befürchtungen, der Bundespräsident könnte möglicherweise dem Beispiel anderer namhafter CDU-Politikern gefolgt sein und sich in die freie Wirtschaft abgesetzt haben, entbehren aufgrund der unterschiedlichen Schreibweise des Namens jeder Grundlage.

Guten Nachrichten erreichen uns aus Überlingen: Der Verein Lesezeichen unterstützt die von Kürzungen im Etat betroffene Überlinger Stadtbücherei mit 2000 Euro. Lesezeichen e.V. unterstütze das Lesen und die Literatur im Allgemeinen. Der Verein sei aber als Förderverein der Stadtbücherei gegründet worden. Aus diesem Grund würden jetzt 2000 Euro aus dem Vereinsvermögen an die Stadtbücherei übergeben. „Ich fände es extrem schade, wenn wegen der Kürzungen auf den Erwerb wichtiger Herbstnovitäten verzichtet werden müsste“, sagte Schriftführerin Christina Walz. Die stellvertretende Vorsitzende Sibylla Kleffner meinte, in Zeiten knapper Kassen sei die Stadt auf ein solches großes bürgerschaftliches Engagement angewiesen. Natürlich könne der Verein die Kürzungen in Höhe von 9600 Euro nicht allein ausgleichen, aber er könne das Defizit verkleinern.

Der Konstanzer Erziehungswissenschaftler Thomas Götz hält Langeweile für eine sehr komplexe Emotion. Betroffen sind häufig Schüler. Sollten Sie sich zum Beispiel beim Lesen dieses Textes langweilen, wäre das nicht sonderlich schlimm. Das haben wir heute erfahren. Im Gegenteil: Wer sich langweilt, denkt vielleicht darüber nach, wie er die Zeit sinnvoller nutzen könnte. Langeweile ist sozusagen die ideale Voraussetzung für Inspiration. Leere Zeit kann Kreativität fördern und manchmal gibt sie den Anstoss im eigenen langweiligen Leben etwas zu verändern. Sollte also im Moment nicht ausreichend viel Aufregendes passieren, wäre das vielleicht sogar die Chance, etwas ganz Neues anzufangen. Ach ja, im Sommer veranstaltete das Internet-Magazin The Atlantic Wire einen Wettbewerb, bei dem der langweiligste Text in einer amerikanischen Zeitung gesucht wurde. Gewonnen hat ein Beitrag, der eine Bahnreise von Moskau nach St. Petersburg beschrieb.

Soweit möchten wir es heute Morgen nun nicht treiben. Wobei das Thema Bahn derzeit sowieso eher ein Aufreger als langweilig ist. Heute möchten wir uns im Laufe des Tages deshalb einmal gern ein bisschen umhören und nachfragen, was die SPD nun mit dem Gutachten vorhat, das besagt, dass eine Volksabstimmung über Stuttgart 21 möglich wäre. Wann und wie denn, möchten wir sehr gern den Konstanzer Bundestagsabgeordneten Peter Friedrich fragen, der das Gutachten beim Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags in Auftrag gegeben hatte.

Kommen Sie gut durch den Dienstag!

Waltraud Kässer

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.