Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute Morgen haben wir es umgekehrt gemacht. Wir haben zuerst einen Kaffee getrunken und die Lieblingszeitung aus München durchgeblättert, bevor wir uns ans Laptop begeben haben. Sprechen möchten wir heute Morgen über den Telekom-Shop in Konstanz, einen Werbegag des Konstanzer Theaters, Wikileaks und über Stuttgart 21. Außerdem bedanken wir uns bei „Frau Else“, die unser Clausemann-Wörterbuch um folgende zwei Begriffe erweitert hat, die als Synonym für Weckmann taugen: Stutenkerl und Grättimaa bei unseren Schweizer Freunden.

Wären wir nicht so nachlässig und hätten wir rechtzeitig einen Adventskalender erstanden, dürften wir heute Morgen das erste Türchen aufsperren. Wir haben aber leider keinen gekauft und auch keinen geschenkt bekommen, weshalb wir so wieder einmal nur in unserer Kolumne kleine Türchen öffnen.

Fangen wir mit dem Telekom-Shop an. Wir hatten Glück und erwischten in Konstanz einen netten, kompetenten Mitarbeiter. Und das war gut so. Seit gestern besitzen wir unser „Wunschhandy“, das HTC Desire mit dem Google-Betriebssystem Android, falls es jemanden genauer interessiert, und wir haben vor allem einen günstigeren Vertrag und weniger monatliche Kosten als bisher. Etwas störrisch zeigte sich leider das alte Nokia Handy, das die Kontakte nicht herausrücken wollte, so dass unsere Telefonkontakte, die wir statt auf der SIM-Karte blöderweise auf dem Handy gespeichert hatten, unwiderbringlich verloren gewesen wären. Weitere Details möchten wir Ihnen ersparen. Am Ende hat es dann doch noch geklappt. Jetzt haben wir alles Google anvertraut.

Auf DSL 16.000 verzichten wir zu Hause aber vorerst noch, da es einen neuen Router bräuchte, der konfiguriert werden müsste. Beim Wort Telekom-Techniker schreckten wir zurück, obwohl der Mitarbeiter im Laden insgesamt sehr vertrauenserweckend wirkte. Sagen wir es so, wenn es nicht klappen sollte und wir wenige Tage vor Weihnachten offline wären, wäre es richtig blöd. Deshalb haben wir beschlossen: Nächstes Jahr ist auch noch ein Jahr.

Ein Türchen im imaginären kollektiven Adventskalender öffnet am 9. Dezember übrigens das Konstanzer Stadttheater. Es fragt, was Janis Joplin „Ein Stück Rock’N’Roll“ auf dem Theaterplakat auf der Nase sitzen hat? Wer die Antwort kennt und mit einer pinkfarbenen Nickelbrille zu Aufführung am 9. Dezember ins Theater kommt, erhält eine Freikarte.

Was sollen wir zu Wikileaks sagen? Leser wollten etwas von uns dazu hören. Dass Herr Westerwelle einen inkompetenten Eindrucke macht, Angela Merkel als wenig kreativ gilt und der amerikanische Botschafter solche „Botschaften“ kommunizierte, überraschte uns nicht sehr und wir finden es auch nicht weiter schlimm. Selbstverständlich sind auch wir für Transparenz. Was Wikileaks macht, ist allerdings Daten-Verrat. Die Motive sind eher unklar. das Entscheidende aber ist: Besser geworden ist unsere Welt deshalb nicht.

Etwas anders sieht es da schon beim Schlichtspruch Heiner Geißlers aus. Er sagte gestern, Stuttgart 21 sei grundsätzlich richtig und schlägt Nachbesserungen vor. Auch wenn der Bahnhof gebaut wird, hat sich zwischen Bürgern und Politikern etwas verändert. Die wichtigste Botschaft heißt nun: Großprojekte müssen in Zukunft transparenter geplant werden. Am Bürger vorbei ist nicht zielführend. Aufs Lokale heruntergebrochen bedeutet das: Nie wieder heimliche Planungen für ein Konzert- und Kongresszentrum in Konstanz und auch keine Landesgartenschau 2020 in Überlingen ohne vorher die Bürger zu informieren und zu fragen. Wer mit vielen Leuten heute Morgen noch ein bisschen über Stuttgart 21 diskutieren möchte, könnte das übrigens auch auf Facebook tun.

Das Allerletzte: Der 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag. Weltweit gibt es 33,4 Millionen Menschen, die sich mit dem Virus angesteckt haben. Das Motto dieses Jahr lautet: „Positiv zusammen leben- aber sicher“. Sagen wir es so: Unsere Generation ist HIV und mit Kondomen groß geworden – verstehen müssen es die ganz Jungen, die 1993 noch nicht heulend  im Kino saßen und sich „Philadelphia“ anschauten.

Kommen Sie gut durch den Mittwoch!

3 Kommentare to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. NDS-Leser
    1. Dezember 2010 at 09:56 #

    Stuttgart 21 PLUS – ein raffinierter Zug, die Gegner schachmatt zu setzen

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=7592

    Ein NDS Leser

  2. Lissy
    1. Dezember 2010 at 10:24 #

    Das Ding für’s Internet heisst Router, da steckt das englische Wort Route drin. Es ist also der Wegesucher für’s Internet

    Grüsse

    Lissy

  3. wak
    1. Dezember 2010 at 10:59 #

    Danke, hab’s korrigiert. Dachte an die Wurzel, ist natürlich Quatsch.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.