Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute Morgen sehen wir beim Blick in den Himmel die ersten Vorboten von Quellwolken, die sich heute Nachmittag auftürmen können. Sprechen möchten wir, nachdem wir uns noch ein paar bunte Ostereier auf dem Wochenmarkt besorgt haben, zum Beispiel mit Hilmar Wörnle, dem Chef des Konstanzer Stadtmarketings, über die GEWA. Die findet nur alle zwei Jahre statt und wir finden, wir sollten sie ein bisschen promoten.

Die gute Nachricht des gestrigen Tage war sicher die, dass sich Grüne und SPD in Baden-Württemberg beim Thema Bahnprojekt Stuttgart 21 geeinigt haben. Ein dicker Brocken auf dem Weg in eine grün-rote Koalition ist also frei. Spätestens im Oktober soll eine Volksabstimmung stattfinden. Das sagte SPD-Chef Nils Schmid. Die SPD wollte die Volksabstimmung – die Grünen hätten gern auf sie verzichtet und wären trotzdem oben geblieben.

Die SPD hat sich durchgesetzt. Dabei kam sie bei der Landtagswahl 2011 mit einem Minus von 2,1 Prozentpunkten auf noch 23,1 Prozent der gültigen Stimmen und erzielte damit ihr historisch schlechtestes Resultat bei einer Landtagswahl in Baden-Württemberg. So steht es in einer Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg.

Hoffentlich wird die SPD jetzt nicht übermütig. Denn streng genommen hat die die Wahl ja im Land und in Konstanz verloren. Es ist für die SPD landesweit sogar sehr schlimm gekommen. Die Sozialdemokraten mussten bei allen Wählern unter 60 Jahren überdurchschnittliche Stimmenrückgänge hinnehmen. Nur bei den Seniorinnen und Senioren im Alter von 60 und mehr Jahren konnte die SPD laut Wahlanalyse des Statistischen Landesamtes leichte Stimmengewinne von 0,6 Prozentpunkten verbuchen. Die größte Unterstützung für die Sozialdemokraten kam danach mit einem Stimmenanteil von 26,8 Prozent aus dem Lager der 70-jährigen und älteren männlichen Baden-Württemberger.

Wir haben die in dieser Wochen veröffentlichte Wahlanalyse einmal zum Anlass genommen, eine Wahlanalyse für die SPD in Konstanz zu machen. Darüber später noch mehr. Dabei fällt uns ein, dass der Überfall auf die damalige Landtagskandidatin der SPD im Kreis Konstanz noch immer nicht aufgeklärt ist. Wir wissen nun nicht, ob sich der Staatsanwalt schon in die Osterferien verabschiedet hat. Wir werden aber auf alle Fälle noch einmal versuchen bei der Staatsanwaltschaft und dem LKA nachzufragen. Gibt es eigentlich die Sonderkommission noch?

Was wir heute sonst noch vor haben, wissen wir noch nicht so Recht. Vielleicht sollten wir noch erzählen, dass wir in dieser Woche auch beim Förderverein Niederburg Vital e.V. gewesen sind. Falls Ihnen den Traffic in Konstanz ein bisschen zu groß sein sollte, empfehlen wir Ihnen, über den Münsterplatz in die Niederburg zu schlendern. Vielleicht sollten wir uns auf dem Blog heute auch noch mit einer kleinen Hommage an den ältesten Konstanzer Stadtteil versuchen.

Wenn der Förderverein Niederburg Vital darüber redet, wie das Jahresprogramm aussieht, finden sich Aktionen, die Überbrückendes, Himmlisches, Grenzenloses oder Papierhaftes heißen. Wir möchten schon einmal zwei wichtige Daten herausgreifen. Am 6. Mai findet der erste „Gassenfreitag“ in der Niederburg statt und am 16. Juli ist ein großer Bücherflohmarkt geplant. Daniel Widmaier von der Buchhandlung Homburger & Hepp nimmt die Organisation in die Hand. Wir haben uns den Tag schon einmal vorgemerkt.

Starten Sie gut in den letzten Arbeitstags vor einem super langen sonnigen Osterwochenende!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.