Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Ein Tag, der mit Milchkaffee und Erdbeermarmelade auf einem Reginbrot-Baguette beginnt, fängt schon ganz gut an. Das Wichtigste ist, dass die Milch nicht flockte. Eiweiße in der Milch vertragen keine Säure. Kaffee ist aber sauer und, wenn es dumm kommt, setzt eine chemische Reaktion ein, selbst wenn die Milch noch haltbar sein sollte. Wir hatten mit unserer gerade abgelaufenen Milch noch mal Glück.

Woher kommen eigentlich die Besucher unseres Blogs? Die Antwort ist einfach: Die Mehrzahl findet unsere Blogbeiträge über Google News, gefolgt von Empfehlungen auf Facebook. Abgeschlagen folgen Links auf Twitter. Twitter spielt tatsächlich fast keine Rolle, während Facebook immer wichtiger wird. Das fanden wir anfangs noch sehr erstaunlich, da wir selbst gern zwitschern und die 140 Zeichen Nachrichten auf  Twitter bevorzugen. Heute wissen wir, dass See-Online, was die hohe Zahl der Empfehlungen auf Facebook und die Bedeutungslosigkeit von Twitter angeht, im Trend liegt.

Das Washingtoner Pew-Forschungsinstitut hat nämlich festgestellt, dass Facebook bei der Verbreitung von Nachrichten im Netz eine immer wichtigere Rolle spielt. Freunde empfehlen Beiträge Freunden und so erreichen Nachrichten viele Adressaten im Web. Wenn die Suche nach Nachrichten eine der wichtigsten Entwicklungen des vergangenen Jahrzehnts gewesen ist, dann sei das Teilen von Nachrichten die wichtigste Entwicklung des nächsten Jahrzehnts, so zitiert eine große deutsche Boulevardzeitung mit vier großen Buchstaben im Titel den Pew-Bericht.

Die Bedeutung von Facebook liege in den USA deutlich über der von Twitter, von wo weniger als ein Prozent des Traffics auf den großen US-Nachrichten-Websites käme. 30 Prozent der Besucher schicke die Suchmaschine Google und schon drei Prozent, bei einigen Portalen auch mehr, kämen über Facebook. Tendenz steigend, berichtet die Bild digital.

Geärgert haben wir uns gestern über ein Podcast. Thema war das Bezahlen von Texten im Web. Den Link fanden wir auf der Timeline von  Twitter. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger sprach in einem Interview mit DRadio Wissen über das Leistungsschutzrecht für Presseverlage. Kulturwertmark oder Kulturflatrate lehnt die Ministerin ab. Das Leistungsschutzrecht würde bedeuten, dass Nutzer von Presseerzeugnissen zahlen müssten – womöglich schon für Zitate oder Links. Wir bevorzugen klar Kulturwertmark oder Kulturflatrate.

Ein Freund mailte uns gestern noch einen Link zu einem Konstanz Film. Wir haben ihn uns, obwohl wir überhaupt keine Zeit hatten, sofort online angeschaut. Auf Facebook wurde der Film hoch gelobt. Wir fanden ihn aber erstens zu lang und zweitens den Kommentar zum Film, vor allem die Frauenstimme, zu pathetisch. Die Betonung ist verkehr, und außerdem heißt es gesprochen „Konschdanz“ und nicht „Konstanz“. Wir wollen Ihnen aber auf keinen Fall etwas einreden. Schauen Sie doch am besten  selbst einmal, wenn Sie mögen.

Das Allerletzte: Am Samstag feiert die Zollernstraße wieder ihr exklusives Zollernstraßenfest. Von 10 bis 18 Uhr spannen die Ladenbesitzer weiße Sonnenschirme auf und spielen klassische Musik. Die kleine, feine, ein bisschen abseits gelegene Zollernstraße mit ihren inhabergeführten Geschäften sieht sich als Gegenpol zum Rummel rund ums Lago und in der Fußgängerzone mit ihren vielen Filialisten. Direkt ans Fest anschließen könnte sich „Jazz Dowtown“. Nach dem Eröffnungskonzert um 19.30 Uhr im Münster spielen von 21 bis 1 Uhr nachts 26 Bands in 26 Lokalen so in etwa Jazz aller Stilrichtungen. Zum Abschluss des Benefizabends zugunsten des Konstanzer Hospizvereins gibt es im K9 bis 3 Uhr noch eine Afterparty zum Abtanzen. Viel länger sollte die Party aber auch gar nicht dauern. Denn am Sonntag ist letzter GEWA-Tag in der Bodensee-Arena Kreuzlingen und auf Klein-Venedig in Konstanz. Geöffnet ist die GEWA am Sonntag noch einmal von 10 bis 18 Uhr. Heute Freitag und morgen Samstag öffnet die GEWA von 10 bis jeweils bis 21 Uhr. Wir werden voraussichtlich heute Nachmittag mal vorbei schauen. Der Eintritt ist für alle frei.

Starten Sie gut ins Wochenende!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.