Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Wir wissen nicht, ob es ein wirklich guter Morgen für die Mehrheit unserer Besucher werden wird. Wir ahnen fast schon das Donnergrollen, mit dem wir ins Wochenende  starten. Am Nachmittag soll es zunehmend Quellwolken und örtlich Platzregen und Gewitter geben. Die Höchstwerte dürften heute aber bei sommerlichen 22 bis 26 Grad liegen.

Nicht so recht wissen wir, wie wir das gestrige Statement des Konstanzer OB Horst Frank zum Verkauf von Nycomed einschätzen sollen. Die Konstanzer Forscher hätten immerhin den Blockbuster Pantoprazol entwickelt. Daran hat der OB gestern erinnert, nachdem bekannt geworden ist, dass Nycomed verkauft wurde. Am Standort Konstanz sind laut Nycomed-Website noch 570 Leute in Forschung und Entwicklung sowie gut 800 in anderen Bereichen beschäftigt.

Der Konstanzer OB kündigte also an, mit den Chefs des Pharmakonzern Takeda sprechen zu wollen und er hat gestern mächtig für den Standort Konstanz geworben. So ein bisschen klang das aber nicht nur nach Werbung für die Stadt, sondern auch nach Werbung in eigener Sache. Konstanz hat alles richtig gemacht, heißt die Botschaft Franks. Die Stadt ist ein ganz hervorragender Life-Science-Standort mit Kitas und allem Drum und dran. Ob es den Pharmariesen Takeda beeindrucken wird? Mehr ging nicht.  Nur die Player sitzen längst nicht mehr in Konstanz und nun nicht einmal mehr in Zürich.

Weiter geht es übrigens mit der Städtepartnerschaft zwischen der chinesischen Stadt Suzhou und Konstanz, die nun nicht ausgesetzt werden wird, bis der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo und der chinesische Künstler Ai Weiwei wieder frei sind. Die FGL zog ihren bereits Mitte April gestellten Antrag während einer Sitzung des Haupt- und Finanzauschusses zurück.

Keinen Break gibt es trotz Anwohnerprotesten, was das Feiern im Herosépark und in der Seestraße in Konstanz angeht. In der kommenden Woche wird ein mögliches Glasverbot noch nicht auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung stehen. Das teilte die Stadt auf Anfrage mit.

Apropos Anwohner. Am Samstag findet wieder das Radrennen rund um die Laube statt. Anwohner der Altstadt und des Paradieses sollen ihre Autos wegstellen. Das steht auf Zetteln, die der veranstaltende Verein netterweise schon einmal unter die Wischblätter geparkter Autos steckte. Auch an der Windschutzscheibe unseres in der Schottenstraße stehenden Autos fanden wir so einen  Zettel. Leider fehlt wie alle Jahre wieder der Hinweis, welche Straßen betroffen sind.  Jetzt steht das Auto in der Brauneggerstraße. Wir werden nachher wohl mal besser sicherheitshalber beim Bürgeramt nachfragen.

Apropos Verkehrsnachrichten: Beim Flugzeugunglück von Überlingen waren im Juli 2002 alle 71 Passagiere und Besatzungsmitglieder zu Tode gekommen. Das Schweizer Bundesgericht hat jetzt die Beschwerden von Angehörigen abgewiesen und den juristischen Streit um die Entschädigungen beendet. Nach dem Unglück, der Kollision von zwei Maschinen, vom Juli 2002 hatte sich die für die Luftraumüberwachung zuständige Skyguide mit den meisten Angehörigen der 71 Opfer über Schadenersatz geeinigt. Nicht alle Hinterbliebenen akzeptierten aber die angebotenen Summen. Die Richter in Lausanne sind nun aber zum Schluss gekommen, dass die Höhe der Entschädigungen korrekt ist.

Das Allerletzte: Das Bürgeramt der Stadt Konstanz versteigert am Dienstag, 31. Mai 2011, um 14 Uhr wieder einmal Fundfahrräder im Hof des Verwaltungsgebäudes Laube. Unter den Hammer kommen Fahrräder, deren gesetzliche Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist. Vorbesichtigung ist ab 13.30 Uhr möglich.

Starten Sie gut ins Wochenende!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.